Corona-Kredithilfe

Finanzielle Engpässe überbrücken

Wir stehen Ihnen zur Seite – auch in Zeiten der Corona-Pandemie. Die aktuelle Situation bringt besondere Belastungen für Unternehmer und Gewerbetreibende mit sich. Diesen Herausforderungen müssen Sie sich jedoch nicht alleine stellen. Die VR Bank Rhein-Neckar eG möchte Sie dabei bestmöglich unterstützen. Gemeinsam finden wir Lösungen, um finanzielle Engpässe zu überbrücken und die aktuelle Krise zu meistern. Die von der Bundesregierung und Ländern beschlossenen und angekündigten Hilfsmaßnahmen können Sie über die Seiten der Länder Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz beantragen. Bei den Förderprogrammen sind wir gerne für Sie da.

Vorstand

Aktuelle Informationen

23.03.2021 - Aktueller Bund-Länder-Beschluss zur Eindämmung der Corona-Pandemie
04.03.2021 - Aktueller Bund-Länder-Beschluss zur Eindämmung der Corona-Pandemie
10.02.2021 - Fortsetzung der Überbrückungshilfe bis Juni 2021
05.02.2021 - Über­brückungs­hil­fe ver­ein­facht und ver­bes­sert
19.01.2021 - Aktueller Bund-Länder-Beschluss zur Eindämmung der Corona-Pandemie
07.01.2021 - Weitere Informationen Überbrückungshilfe III
06.01.2021 - O-Ton Scholz: Corona-Einschränkungen und Überbrückungshilfe III
05.01.2021 - Aktueller Bund-Länder-Beschluss zur Eindämmung der Corona-Pandemie

Die derzeit geltenden Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden verlängert und teilweise verschärft. Darauf haben sich die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und -chefs der Länder geeinigt. Kanzlerin Merkel betonte, die Maßnahmen seien hart, aber "absolut notwendig". Die Maßnahmen werden bis zum 31. Januar 2021 verlängert.

 

23.12.2020 - Antrag Dezemberhilfe kann ab sofort gestellt werden
13.12.2020 - Update Überbrückungshilfen für von den erweiterten Schließungen betroffene Unternehmen beschlossen
27.11.2020 - De­zem­ber­hil­fe kommt, Über­brückungs­hil­fe wird deut­lich er­wei­tert und ver­län­gert


Dezemberhilfe

Antragsberechtigt für die Dezemberhilfe sind direkt von den temporären Schließungen betroffene Unternehmen entsprechend den Regelungen der Novemberhilfe. Mit der Dezemberhilfe werden im Grundsatz erneut Zuschüsse von bis zu 75 Prozent des Umsatzes aus Dezember 2019 anteilig für die Anzahl an Tagen der Schließung im Dezember 2020 gewährt.

Überbrückungshilfe III

Erfasst werden nun auch Unternehmen, die im Vergleich zum jeweiligen Vorjahresmonat einen Umsatzeinbruch von mindestens 40 Prozent (bisher 50) erlitten haben und keinen Zugang zur Novemberhilfe und/oder Dezemberhilfe hatten. Der Förderhöchstbetrag pro Monat erhöht sich von bisher 50.000 Euro auf 200.000 Euro. Nunmehr sind alle Unternehmen bis maximal 500 Millionen Euro Jahresumsatz in Deutschland antragsberechtigt.

25.11.2020 - Corona-Novemberhilfe kann ab sofort beantragt werden
16.11.2020 - Um­fang­rei­che Er­wei­te­rung der Co­ro­na-Hil­fen
13.11.2020 - Außerordentliche Wirtschaftshilfe für November 2020 Verfahren steht
06.11.2020 - Außerordentliche Wirtschaftshilfe für November 2020

Die außerordentliche Wirtschaftshilfe für den Monat November 2020 bietet eine weitere zentrale Unterstützung für Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen, die von den aktuellen Corona-Einschränkungen besonders betroffen sind. Weitere Details und Bedingungen der Hilfen stehen jetzt fest.

04.11.2020 - Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen

Ab sofort können die Anträge für die Überbrückungshilfe II gestellt werden. Die Überbrückungshilfe II umfasst die Fördermonate September bis Dezember 2020. Die Antragsfrist endet am 31. Dezember 2020.

02.11.2020 - Beschluss Corona-Maßnahmen der Länder Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz

Die gültigen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie der Bundesländer finden Sie hier.

Baden-Württemberg

Rheinland-Pfalz

30.10.2020 - KfW-Sonderprogramm 2020 wird bis 30. Juni 2021 verlängert

Bundesregierung und KfW haben beschlossen, das KfW-Sonderprogramm 2020 für Unternehmen bis zum 30. Juni 2021 zu verlängern und zudem den KfW-Schnellkredit mit 100-prozentiger Haftungsfreistellung auch für Unternehmen mit weniger als elf Mitarbeitern zu öffnen. Für Unternehmen mit weniger als elf Mitarbeitern wird der Förderkredithöchstbetrag beim KfW-Schnellkredit auf 300.000 Euro begrenzt. Sobald es weitere Informationen gibt, informieren wir Sie hier.  

Kreditprogramme

Folgende Förderprogramme von Bund und Ländern stehen Ihnen zur Verfügung:

Bundesweite Maßnahmen der KfW

Die staatliche KfW-Bankengruppe stellt ein Sonderprogramm bereit, um die Versorgung von Unternehmen, Selbstständigen und Freiberuflern mit Liquidität zu erleichtern.

Maßnahmen der Landesförderinstitute

Zusätzlich zum Sonderprogramm der KfW-Bankengruppe gibt es regionale Fördermaßnahmen. Die Landesförderinstitute erweitern aktuell ihre Programme.

Maßnahmen der Bürgschaftsbanken

Kredite zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen können durch Ausfallbürgschaften besichert werden. Die Bürgschaftsbanken erhöhen die Bürgschaftsquoten und -obergrenzen.

Weitere Informationen

Eine aktuelle Übersicht aller Fördermaßnahmen von Bund und Ländern finden Sie im Portal FörderWelt unseres Partners DZ BANK. Über eine integrierte Ansprechpartnersuche können Sie über das Portal direkt Kontakt zu uns aufnehmen. Alternativ sind unsere Firmenkundenberater wie gewohnt persönlich über alle digitalen und telefonischen Kontaktwege erreichbar und besprechen mit Ihnen gerne alle weiteren Schritte.

Zudem können Sie über den FördermittelFinder in der FörderWelt herausfinden, welches Programm sich für Sie am besten eignet. Sie haben dann die Möglichkeit, Ihren Kreditantrag vorzubereiten und erste Angaben zu Ihrem Finanzierungsbedarf zu machen. Anschließend erhalten Sie eine Zusammenfassung an Ihre E-Mail-Adresse, die Sie als Grundlage für das Gespräch mit unseren Firmenkundenberatern nutzen können.

So können Sie die Förderung beantragen

Anträge können ab sofort gestellt werden

Die Anträge für die Sonderprogramme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und die Fördermaßnahmen der Landesförderinstitute können ab sofort bei Ihrer VR Bank Rhein-Neckar eG gestellt werden. Voraussetzung ist, dass Ihr Unternehmen bis zum 31. Dezember 2019 nicht in Schwierigkeiten war. Informationen zum Antrag bei den Bürgschaftsbanken erhalten Sie ebenfalls von Ihrer VR Bank Rhein-Neckar eG.

Diese Unterlagen benötigen Sie

Bitte nehmen Sie folgende Unterlagen mit ins Gespräch:

  • eine Kurzbeschreibung der Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Ihr Unternehmen,
  • die letzten beiden vorliegenden Jahresabschlüsse (2017 und 2018 oder 2018 und 2019),
  • eine Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) inklusive Summen- und Saldenliste von Dezember 2019 und aktuellste BWA aus 2020,
  • einen Verbindlichkeitenspiegel (Darlehensstand, Zinssatz, Rückzahlungsmodalitäten),
  • eine Liquiditätsplanung für die kommenden 12 bis 18 Monate.


Gegebenenfalls werden weitere Informationen für die Kreditentscheidung benötigt.

Stundung von gewerblichen Darlehen

Das Moratorium für Nicht-Verbraucher der genossenschaftlichen Finanzgruppe, an dem wir uns beteiligen, wurde bis zum 31.03.2021 verlängert. Sollten Sie von der COVID-19-Pandemie derart wirtschaftlich betroffen sein, dass die Rückzahlung Ihrer Kredite gefährdet ist, sprechen Sie bitte Ihren Berater an. Dieser klärt dann mit Ihnen mögliche Stundungsmaßnahmen und die dazu erforderlichen Nachweise. Stundungsanträge müssen bei uns bis zum 31.03.2021 bei uns eingegangen sein.

Bargeldlos bezahlen

Bargeldlos bezahlen

Durch die Möglichkeit des bargeldlosen Bezahlens erzielen Sie mehr Umsatz, Komfort und Sicherheit.

mehr

VR pay eShop Kompakt

VR pay eShop Kompakt

Komplettlösung für das Online-Geschäft kleiner bis mittelständischer Unternehmen.

mehr

Bezahlen im Internet

Bezahlen im Internet

Kunden erwarten bei Bestellungen im Online-Handel einfache und sichere Bezahlverfahren.

mehr

Sie benötigen Hilfe? Unser VR-Firmenkundenservice hilft Ihnen auch gerne telefonisch oder per Chat weiter.  

Kontakt VR-Firmenkundenservice

Häufige Fragen

Wer kann Hilfe beantragen?

Unternehmen, Konzerne, Selbstständige und Freiberufler können die Unterstützungsleistungen und Förderprogramme in Anspruch nehmen. Dabei unterscheiden sich die Programme jeweils für junge und etablierte Unternehmen.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um Hilfe zu erhalten?

Wichtig ist, dass Ihr Unternehmen vor dem 1. Januar 2020 keine Liquiditätsschwierigkeiten hatte und geordnete wirtschaftliche Verhältnisse aufwies. Wichtig ist auch Ihre Kapitaldienstfähigkeit. Das heißt: Sie müssen weiterhin in der Lage sein, Ihre Kredite zurückzuzahlen.

Wer kann mich zu den Fördermaßnahmen beraten?

Ihre persönlichen Firmenkundenberater sowie unsere Kollegen aus dem Kunden-Service-Center stehen Ihnen für alle Fragen zur Verfügung. Sie besprechen mit Ihnen die weitere Vorgehensweise bei Beantragung der Fördermaßnahmen.