Übertragungs- und Legitimations-Verfahren

Electronic Banking mit Sicherheit

FinTS und EBICS

FinTS (das frühere HBCI) und EBICS sind zwei durch die Deutsche Kreditwirtschaft genormte Legitimations- und Übertragungsverfahren. Als Übertragungsmedium wird das Internet genutzt, bis zu 4.096 Bit lange Schlüssel sichern die Daten gegen Abhören und unbefugte Nutzung ab.

FinTS

EBICS

Für Nutzer mit überdurchschnittlich hohem Transaktionsvolumen steht EBICS bereit, mit dem unbegrenzte Datensätze übertragen werden können. FinTS mit seinen unterschiedlichen Legitimationsmedien bietet dem Nutzer mit normalem Zahlungsverkehrsaufkommen einen guten Mix aus Sicherheit und Bedienkomfort.

Der Electronic Banking Internet Communication Standard (EBICS) ist der Nachfolge-Standard von FTAM. EBICS überträgt Daten über das Internet schneller, da die Geschwindigkeits-Begrenzung durch ISDN entfällt. Er ist multibankenfähig und der Standard, um große Datenmengen zu übertragen. Mit EBICS können Sie Aufträge unabhängig vom Standort freigeben.

Was Sie für das Online-Banking mit EBICS benötigen

Um EBICS nutzen zu können, brauchen Sie ein Zahlungsverkehrsprogramm. Falls Sie schon mit einem Zahlungsverkehrsprogramm arbeiten, können Sie dieses auch weiterhin nutzen, sofern es EBICS-fähig ist.

  • Zahlungsverkehrsprogramm, z. B. Profi cash
  • EBICS-Zugang mit elektronischer Unterschrift (EU)

 

Für weitere Informationen zu EBICS oder zur Beantragung wenden Sie sich bitte an unser Electronic-Banking-Team.