"Sterne des Sports"

Preisverleihung "Sterne des Sports" in Gold 2019

Am 21. Januar würdigten der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Volksbanken Raiffeisenbanken herausragende Vereine mit den "Sternen des Sports" in Gold 2019. Bundeskanzlerin Angela Merkel, BVR-Präsidentin Marija Kolak und DOSB-Präsident Alfons Hörmann dankten allen Preisträgern persönlich für ihr Engagement.

Preisverleihung im Video zusammengefasst

Quelle: Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken & Deutscher Olympischer Sportbund (Stand: Januar 2020)

Der Publikumspreis

Zuschauer entschieden per Voting

In Kooperation mit der ARD wurde der Publikumspreis "Sterne des Sports" vergeben. Aus einer Vorauswahl aus allen Landessiegern wählte die Bundesjury drei Kandidaten aus, die sich dem Zuschauer-Voting stellen durften. So entschieden die Zuschauer über die Reihenfolge der Plätze 1 bis 3. Die drei Gewinner des Publikumspreises waren am 21. Januar beim Bundesfinale zu Gast. Über folgenden Link gelangen Sie zu den Wahlergebnissen des Zuschauer-Votings

Pressemitteilungen

22.01.2020 - „Sterne des Sports“: Zweiter Platz für IGSH

„Sterne des Sports“: Zweiter Platz für die Interessengemeinschaft Sport Heddesheim

Bundeskanzlerin zeichnet Heddesheimer IGS aus

Der „Große Stern des Sports“ in Gold 2019 geht an den Verein Pfeffersport aus Berlin. Die Vertreter des Pankower Mehrspartenvereins nahmen den bedeutendsten Preis für Sportvereine in Deutschland in Verbindung mit einem Siegerscheck in Höhe von 10.000 Euro bei der feierlichen Verleihung am Dienstag (21. Januar) in der Berliner DZ BANK aus den Händen von Bundeskanzlerin Angela Merkel, Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), und Marija Kolak, Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), entgegen. Pfeffersport setzte sich mit dem Erfolg gegen die 16 weiteren Sportvereine aus dem gesamten Bundesgebiet durch, die im Herbst 2019 jeweils auf Landesebene mit dem „Großen Stern des Sports“ in Silber ausgezeichnet worden waren und sich damit für die Gold-Verleihung qualifiziert hatten.

Auf dem zweiten Platz landete die Interessengemeinschaft Sport Heddesheim aus Baden-Württemberg mit dem Projekt „Wir arbeiten zusammen!“. Dritter wurde der sächsische Sportclub Riesa mit dem Projekt „Sport ist Klasse“. Alle weiteren Finalisten wurden gemeinschaftlich auf den vierten Platz gewählt. Die Bundeskanzlerin zeigte sich von den Leistungen der Vereine sehr angetan. „Mein herzliches Dankeschön geht an alle Vereine, die sich am Wettbewerb beteiligt haben. Mit Ihrem großartigen ehrenamtlichen Engagement bilden Sie eine zentrale Grundlage für das Gemeinwesen und leisten einen überaus wichtigen Beitrag für unsere demokratische Gesellschaft“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel. „Meine besonderen Glückwünsche gehen natürlich an die Siegerinnen und Sieger von Pfeffersport, die hier in Berlin mit Leidenschaft ein ganz besonderes Projekt initiiert haben und mit Leben füllen.“

Auch DOSB-Präsident Alfons Hörmann zeigte sich sehr beeindruckt von den vielfältigen Projekten der 17 Finalisten, die stellvertretend für das Engagement der Vereine in Sportdeutschland stehen. „Der Vereinssport ist heute so vielschichtig und wertvoll wie wohl nie zuvor in seiner jahrhundertelangen Geschichte. Gerade in Zeiten der Digitalisierung geht an vielen Stellen in unserem Land der persönliche Kontakt der Menschen verloren.

Im Vereinssport dagegen werden echte soziale Netzwerke aufrechterhalten und gemeinschaftlich gepflegt“, sagte Hörmann. „Der Siegerverein steht symbolisch dafür und lebt die bewährte Vereinsoffenheit vorbildlich.“ BVR-Präsidentin Marija Kolak lobte das große Engagement der Menschen in den Vereinen: „Alle Vereine und Projektbeteiligte, die an den ‚Sternen des Sports‘ teilgenommen haben, können sich als echte Gewinner fühlen. Sich gemeinsam für eine Sache stark zu machen, das Prinzip ‚einer für alle, alle für einen‘ prägt nicht nur die Vereine, sondern auch uns Genossenschaftsbanken.“

In Heddesheim wird vereinsübergreifend zusammengearbeitet. Mit einer ebenso einfachen wie genialen Idee schaffte es die badenwürttembergische Interessengemeinschaft Sport Heddesheim (IGSH) mit Unterstützung der VR Bank Rhein-Neckar auf den zweiten Platz: Mit dem Projekt „Wir arbeiten zusammen!“ baute die IGSH für teilnehmende Vereine ein Servicebüro auf, in dem neben der gemeinsamen Mitarbeiterverwaltung und allgemeinen administrativen Aufgaben die sportliche Entwicklungsplanung für neue übergreifende Sportprojekte übernommen wird. Das Besondere: Die Vereine bleiben dabei komplett selbstständig, die Ehrenamtlichen werden durch den Wegfall der zeitraubenden Bürokratie entlastet und die Mitglieder profitieren von einer besseren Koordination der Angebote. Die Gemeinde Heddesheim unterstützt dieses Projekt und beteiligt sich zum Beispiel durch Bereitstellung der Räumlichkeiten für das Servicebüro.

26.11.2019 - IGSH wird Landessieger

„Sterne des Sports“: Interessengemeinschaft Sport Heddesheim wird Landessieger

Landessieger der „Sterne des Sports“ 2019 ist die Interessengemeinschaft Sport Heddesheim (IGSH). Sie erhält den „Großen Stern des Sports“ in Silber. Die IGSH ist ein Dachverein für fünf eigenständige Einzelvereine. Sie unterstützt die Mitgliedsvereine mit diversen Dienstleistungen rund um den Sport und entwickelt so deren Angebote systematisch weiter.

Weitere Preisträger sind der VfB Wiesloch 1907, der junge Menschen für die aktive Vereinsarbeit begeistern möchte, und die TSG Backnang 1846, der die Themen Inklusion und Integration am Herzen liegen. Sie erhalten jeweils den „Kleinen Stern des Sports“ in Silber. „Die soziale Arbeit der Sportvereine verdient großen Respekt und Beifall“, lobt Monika van Beek, Verbandsdirektorin des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands (BWGV), am Montagabend, 25. November, bei der Preisverleihung in Stuttgart. Die drei Preise werden von den baden-württembergischen Volksbanken und Raiffeisenbanken gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund ausgeschrieben und sind mit insgesamt 5.000 Euro dotiert.

„Ehrenamtswettbewerbe sind ein starkes Zeichen der Wertschätzung für ein Engagement, von dem wir alle profitieren. Als größte Bürgerbewegung im Land bietet der organisierte Sport mehr als Körperertüchtigung und Fitness“, sagt Ministerialdirigentin Dörte Conradi bei der Preisverleihung im Stuttgarter GENO-Haus. Die Vertreterin des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport betont: „In den Vereinen kommen Menschen zusammen, die sich ansonsten vielleicht nie begegnet wären. Das Ehrenamt im organisierten Sport ist damit die wichtigste Kraft für den Zusammenhalt in unserem Land.“

„Respekt und Anerkennung“ für die Ehrenamtlichen
Auch für BWGV-Verbandsdirektorin van Beek steht fest: „Werte wie Fairness, Toleranz, Zusammenhalt, Verantwortung und Zielstrebigkeit bilden nicht nur eine Grundlage für den Sport, sondern vielmehr eine Grundlage für das gesamte gesellschaftliche Zusammenleben. Die Menschen, die hinter diesem vorbildlichen Engagement stehen, verdienen unser aller Respekt und Anerkennung“, sagt van Beek. Mit der Auszeichnung „Sterne des Sports“ wollen die Genossenschaftsbanken herausragende Projekte würdigen und sich außerdem bei allen Ehrenamtlichen in den Vereinen herzlich für ihren täglichen Einsatz bedanken.

Laut Andreas Felchle, Vizepräsident des Landessportverbands Baden-Württemberg, sind die „Sterne des Sports“ durchaus mit den größten Auszeichnungen in anderen Bereichen vergleichbar: „Pulitzer-Preis, Echo und Bambi zeichnen die besten Journalisten, Musiker und Fernsehmacher aus. Mit den ‚Sternen des Sports‘ geben wir ehrenamtlich Engagierten etwas davon zurück, was sie leisten. Deshalb zählt dieser Wettbewerb zu den wichtigsten im deutschen Sport.“ Die Auszeichnung, die seit 2004 von den Volksbanken und Raiffeisenbanken gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund und den Landessportbünden verliehen wird, bringt Vereinen und in Sportvereinen aktiven Ehrenamtlichen „eine ungemein hohe Wertschätzung entgegen und stellt sie für einen Moment auf die Bühne, die ihnen gebührt“, so Felchle.

Interessengemeinschaft Sport Heddesheim gewinnt „Großen Stern“
Mit der Interessengemeinschaft Sport Heddesheim e.V. (IGSH) aus dem Rhein-Neckar-Kreis ehrt die Jury dieses Jahr einen Dachverein aus fünf Einzelvereinen zum Landessieger. Mitglieder sind im Einzelnen: die TG Heddesheim 1891, der Arbeiter-Turnerbund Heddesheim, der Fußballverein Fortuna Heddesheim, der Tennisclub Heddesheim und der Tischtennisclub Heddesheim. Der Dachverein wurde gegründet, um die einzelnen Vereine und deren Funktionsträger zu entlasten und den Sport weiterzuentwickeln. Die IGSH übernimmt laufende Serviceleistungen für die Vereine wie beispielsweise die Mitgliederverwaltung, den Aufbau eines Übungsleiter-/Personalnetzwerks oder auch die Einstellung von Teilnehmern am Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJler). Zudem werden neue und übergreifende Sportangebote entwickelt wie Feriencamps oder Familientage.

Auch werden verschiedene Veranstaltungen unterstützt, indem Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt werden. Erfreulich: Durch die neuen Sportangebote steigen die Mitgliederzahlen. Kinder und Jugendliche haben mehr Bewegungszeit durch die breite Übernahme von Sportangeboten sowohl in Ganztagsschulen als auch in Kindergärten. Durch die verstärkte Medienpräsenz und die Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben nimmt die Aufmerksamkeit für den Sport und die Sportvereine zu. Der „Große Stern des Sports“ in Silber ist mit 2.500 Euro dotiert. VR Bank Rhein-Neckar Vorstandsmitglied Dr. Michael Düpmann freut sich mit der ISGH: „Wir sind sehr stolz, dass die Interessengemeinschaft Sport Heddesheim e.V. mit dem „Großen Stern des Sports“ in Silber auf Landesebene ausgezeichnet wurde. Wir drücken der IGSH jetzt ganz kräftig für den Bundesentscheid alle Daumen“.

Die Auszeichnung „Sterne des Sports“ wird auf kommunaler, Landes- und Bundesebene vergeben. Eine Jury aus Vertretern des Sports, der Kommunen sowie der Medien bewerten die eingehenden Bewerbungen. Die „Sterne des Sports“ in Gold werden am 21. Januar 2020 in Berlin verliehen.   

14.11.2019 - "Großer Stern des Sports" 2019 in Bronze für IGSH

Großer Jubel bei der IG Sport Heddesheim e.V.

Bankvorstand Dr. Michael Düpmann hat dem Vereinsvorstand am 11.11.2019 auf der Eislaufbahn in Heddesheim den „Großen Stern des Sports“ in Bronze überreicht.

Die IGSH agiert für die fünf angeschlossenen Sportvereine als Servicebüro und übernimmt unter anderem die Mitgliederverwaltung, allgemeine administrative Aufgaben, organisiert Feriencamps und die sportliche Entwicklungsplanung für neue überreifende Sportprojekte.

Die Auszeichnung ist mit 1.500 Euro dotiert und sie ist zugleich die Eintrittskarte für die nächste Runde im Wettbewerb um die „Sterne des Sports“. Die IGSH hat sich für die Auszeichnung „Sterne des Sports in Silber auf Landesebene qualifiziert.

Initiiert durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den Volksbanken und Raiffeisenbanken werden die „Sterne des Sports“ bereits seit 2004 vergeben. Inzwischen hat sich der Wettbewerb zu einem gesellschaftspolitischen Event entwickelt, dessen alljährlicher Höhepunkt die Auszeichnung der „Sterne des Sports“ in Gold ist.

Die Veranstaltung wird von höchster politischer Ebene begleitet: In den vergangenen Jahren haben die Bundeskanzlerin und der Bundespräsident die Bundessieger im jährlichen Wechsel persönlich ausgezeichnet.

Vergabe "Großer Stern des Sports" in Bronze für IGSH
v.l.n.r.: Rainer Hege (Gemeinderatsmitglied und 1. stellvertretender Bürgermeister Gemeinde Heddesheim), Michael Kessler (Bürgermeister Gemeinde Heddesheim), Michael Schuster (Beauftragter für Finanzen IGSH), Hermann Bauer (Gründungsmitglied IGSH), Florian Riegler (Leiter IGSH Servicebüro), Dr. Michael Düpmann (Vorstandsmitglied VR Bank Rhein-Neckar eG), Wolf-Günter Janko (Vorsitzender IGSH) und Hendrick Beimgraben (Filialleiter VR Bank Rhein-Neckar eG)