Immobilien in Ludwigshafen und Umgebung

Häuser, Wohnungen, Grundstücke und mehr

Leben & Wohnen in Ludwigshafen

Zuhause in Ludwigshafen

Ludwigshafen ist mit rund 165.000 Einwohner die zweitgrößte Stadt in Rheinland-Pfalz. Hier wohnen Sie unmittelbar am Rhein, im Grünen oder mitten in der Stadt. Für alle Altersgruppen und jeden Geldbeutel gibt es attraktive Wohnungsangebote. Das Stadtleben verbindet kurze Wege zu Einkaufsmöglichkeiten oder zur Arbeit. Ebenfalls bietet Ludwigshafen tolle Freizeitmöglichkeiten wie Museen, Theater und viele weitere kulturelle Veranstaltungen. Ob sanierte Altbauwohnung, Stadtvilla oder Reihenhäuser in beliebten Neubaugebieten, in Ludwigshafen ist für jeden etwas dabei. Es sind in fast allen Stadtteilen Baulücken vorhanden, die geschlossen werden können. Es gibt auch eine große Auswahl an Wohnungen, die an die Bedürfnisse älterer Menschen angepasst wurden. Seniorenwohnhäuser, betreutes Wohnen oder auch Seniorenwohnanlagen.

Stadtteile Ludwigshafen

Friesenheim – Gartenstadt – Maudach – Mundenheim – Parkinsel – Rheinufer Süd – Hemshof – Oggersheim – Oppau – Edigheim – Pfingstweide – Ruchheim – Rheingönheim – Ludwigshafen-Mitte – Ludwigshafen Süd

Häufige Fragen - Kapitalanleger Immobilien in Ludwigshafen

Wann kann man Immobilien in Ludwigshafen steuerfrei verkaufen?

Sie möchten Ihre Immobilien in Ludwigshafen verkaufen? Damit beim Hausverkauf oder Wohnungsverkauf für den Eigentümer keine Steuern anfallen, müssen folgende Punkte eingehalten werden:

  • Der Eigentümer muss die Immobilie mindestens im Verkaufsjahr und in den beiden vorangegangen Kalenderjahren selbst genutzt haben.
  • Wird die Immobilie vom Verkäufer nicht selbstgenutzt, muss diese 10 Jahre im Besitz des Verkäufers sein. Dann kann das Haus oder die Wohnung steuerfrei verkauft werden.

Vorsicht bei nichtbebauten Grundstücken. In diesem Fall geht man davon aus, dass die Eigennutzung ohne Immobilie nicht gegeben ist. So kann es beim Verkauf zur Versteuerung kommen.
 

Warum eignen sich Immobilien als Kapitalanlage?

Für Immobilien als Kapitalanlage sprechen viele Gründe: Altersvorsorge, Werterhalt, steuerliche Vorteile, Rendite und vieles mehr. Jedoch sind nicht alle Immobilien in Ludwigshafen und Umgebung als Kapitalanlage geeignet. Nehmen Sie sich daher genügend Zeit um sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Um die richtigen Immobilien in Ludwigshafen zu finden, stellen Sie sich auch folgende Fragen: Wie ist der Zustand der Immobilie? Wo ist die Lage? Welche Ausstattung ist vorhanden? Gibt es eine gute Verkehrs- oder Stadtanbindung? Ist die Immobilie bereits vermietet? Umso attraktiver die Objekte, umso sicherer sind Immobilien als Kapitalanlage.

Kauf oder Verkauf von Immobilien in Ludwigshafen und Umgebung, wer zahlt den Makler?

Sie möchten Immobilien in Ludwigshafen und Umgebung kaufen oder verkaufen? Sie fragen sich, wer die Kosten des Maklers tragen muss? Hier haben wir ein paar hilfreiche Informationen für Sie. Seit 2015 gilt bei Wohnraummietverträgen das Bestellerprinzip. Das bedeutet, wer den Makler bestellt, der bezahlt ihn auch. Dies gilt allerdings nicht bei einem Immobilienverkauf oder der Vermietung von Gewerbeimmobilien. In diesem Fall trifft der Auftraggeber mit dem Makler eine individuelle Vereinbarung. Der Auftraggeber kann ein Verkäufer einer Immobilie sein oder auch ein Immobiliensuchender. In den meisten Bundesländern ist es üblich, dass sich der Käufer und Verkäufer die Provision teilen.

Wer zahlt den Notar bei Immobilienkäufen?

Die Verteilung der Notarkosten kann der Immobilienkäufer mit dem Makler oder dem Verkäufer vertraglich festhalten. In der Regel ist es so, dass der Immobilienkäufer den größten Teil der Kosten übernimmt. Der Verkäufer trägt meist die Notarkosten für die „Löschung der Rechte Dritter“.

Welche Immobilien in Ludwigshafen und Umgebung gibt es?

An was denken Sie zuerst, wenn Sie das Wort Immobilie hören? Haus oder Wohnung? Hinter diesem Wort verstecken sich eine Vielzahl an unterschiedlichen Immobilien. Hier zählen wir Ihnen einige Arten von Immobilien in Ludwigshafen und Umgebung auf: Reihenhaus, Doppelhaushälfte, Reihenendhaus, freistehendes Haus, Einfamilienhaus, Zweifamilienhaus, Mehrfamilienhaus, Eigentumswohnung, Mietwohnung, Gewerbeimmobilie, Büroimmobilie, Lagerhalle, Werkstatt, Grundstück.

Sie möchten die richtigen Immobilien in Ludwigshafen finden? Dann schauen Sie sich unsere Immobiliensuche online an. Hier finden Sie tolle Immobilien in Ludwigshafen und Umgebung.

Was kann ich steuerlich bei Immobilien absetzen?

Bei Immobilien als Kapitalanlage bestehen einige Möglichkeiten, um Steuern zu sparen. Egal ob Kauf eines Grundstücks, eines Neubaus oder einer gebrauchten Immobilie. Folgende absetzungsfähige Kosten können in Betracht kommen: Werbungskosten, Kaufpreis und Baukosten, Zahlungen für die Einrichtung, Reparaturkosten oder die Herrichtung des Gartens. In manchen Fällen können auch die Verpflegungskosten der Handwerker oder die Darlehenszinsen Ihrer Kreditrate abgesetzt werden. Welche Posten für Sie in Frage kommen, klären Sie am besten mit einem Steuerberater.

Was ist Hausgeld bei Immobilien?

Hausgeld ist auch bekannt als Wohngeld. Diese Vorschüsse werden von den Wohnungseigentümern monatlich an die Hausverwaltung gezahlt. In der Regel wird die Höhe des Hausgeldes bei der Eigentümerversammlung vom Hausverwalter vorgeschlagen. Die Wohnungseigentümergemeinschaft stimmt anschließend über die Höhe des Hausgeldes ab. Achten Sie immer darauf, ob die Höhe des Hausgeldes plausibel ist. So können unvorhergesehene Ausgaben abgesichert werden.

Folgende Posten können im Wohngeld enthalten sein:

  • Betriebskosten, diese können auf den Mieter umgelegt werden, wie z.B. Wasser, Entwässerung, Heizung, Müll, Reinigung, Fahrstuhl, Gartenpflege, Hausmeister, Schornsteinfeger, Gebäudeversicherung

  • Verwalterhonorar, Kontoführungsgebühr

  • Rücklagen für die Instandhaltung der Immobilie

Wie viel Eigenkapital benötige ich bei dem Kauf von Immobilien in Ludwigshafen und Umgebung?

Bei dem Kauf von Immobilien in Ludwigshafen und Umgebung wird empfohlen etwa 20 – 30 % an Eigenkapitel mit einzubringen. Es sollten jedoch mindestens die Kaufnebenkosten mit dem Eigenkapital abgedeckt sein. In den Kaufnebenkosten ist enthalten: Maklerprovision, Grunderwerbsteuer, sowie Notar- und Grundbuchgebühren.

Häufige Fragen - Selbstgenutzte Immobilien in Ludwigshafen

Wann kann man Immobilien in Ludwigshafen und Umgebung steuerfrei verkaufen?

Bei der Eigennutzung eines Hauses oder einer Wohnung gibt es eine Sonderregelung, wenn die Immobilie verkauft werden soll. Wenn die Immobilie ausschließlich selbstgenutzt wurde, fällt keine Steuer bei dem Verkauf an. Wenn das Haus oder die Wohnung vermietet war, müssen Sie die Immobilie mindestens im Verkaufsjahr und in den beiden vorangegangen Kalenderjahren selbst genutzt haben. Nur wenn diese Regelung eingehalten wird, fallen bei Verkauf keine Steuern an. Vorsicht bei nichtbebauten Grundstücken. In diesem Fall geht man davon aus, dass die Eigennutzung ohne Immobilie nicht gegeben ist. So kann es beim Verkauf zur Versteuerung kommen.

Kauf oder Verkauf von Immobilien in Ludwigshafen und Umgebung, wer zahlt Makler?

Sie möchten Immobilien in Ludwigshafen und Umgebung kaufen oder verkaufen? Sie fragen sich wer die Kosten des Maklers tragen muss? Hier haben wir ein paar hilfreiche Informationen für Sie. Seit 2015 gilt bei Wohnmietverträgen das Bestellerprinzip. Das bedeutet wer den Makler bestellt, der bezahlt ihn auch. Dies gilt allerdings nicht bei einem Immobilienverkauf oder der Vermietung von Gewerbeimmobilien. In diesem Fall trifft der Auftraggeber mit dem Makler eine individuelle Vereinbarung. Der Auftraggeber kann ein Verkäufer einer Immobilie sein oder auch ein Immobiliensuchender. In den meisten Bundesländern ist es üblich, dass sich der Käufer und Verkäufer die Provision teilen.

Wer zahlt den Notar bei Immobilienkäufen?

Die Verteilung der Notarkosten kann der Immobilienkäufer mit dem Makler oder dem Verkäufer vertraglich festhalten. In der Regel ist es so, dass der Immobilienkäufer den größten Teil der Kosten übernimmt. Der Verkäufer trägt meist die Notarkosten für die „Löschung der Rechte Dritter“.

Welche Immobilien in Ludwigshafen und Umgebung gibt es?

An was denken Sie zuerst, wenn Sie das Wort Immobilie hören? Haus oder Wohnung? Hinter diesem Wort verstecken sich eine Vielzahl an unterschiedlichen Immobilien. Hier zählen wir Ihnen einige Arten von Immobilien in Ludwigshafen und Umgebung auf: Reihenhaus, Doppelhaushälfte, Reihenendhaus, freistehendes Haus, Einfamilienhaus, Zweifamilienhaus, Mehrfamilienhaus, Eigentumswohnung, Mietwohnung, Gewerbeimmobilie, Büroimmobilie, Lagerhalle, Werkstatt, Grundstück.

Sie möchten die richtigen Immobilien in Ludwigshafen finden? Dann schauen Sie sich unsere Immobiliensuche online an. Hier finden Sie tolle Immobilien in Ludwigshafen und Umgebung.

Was ist Hausgeld bei Immobilien?

Hausgeld ist auch bekannt als Wohngeld. Diese Vorschüsse werden von den Wohnungseigentümern monatlich an die Hausverwaltung gezahlt. In der Regel wird die Höhe des Hausgeldes bei der Eigentümerversammlung vom Hausverwalter vorgeschlagen. Diesem Vorschlag muss die Wohnungseigentümergemeinschaft zustimmen. Achten Sie immer darauf, ob die Höhe des Hausgeldes plausibel ist. So können unvorhergesehene Ausgaben abgesichert werden.

Folgende Posten können im Wohngeld enthalten sein:

  • Betriebskosten wie z.B. Wasser, Entwässerung, Heizung, Müll, Reinigung, Fahrstuhl, Gartenpflege, Hausmeister, Schornsteinfeger, Gebäudeversicherung

  • Verwalterhonorar, Kontoführungsgebühr

  • Rücklagen für die Instandhaltung der Immobilie

Wie viel Eigenkapital benötige ich bei dem Kauf von Immobilien in Ludwigshafen und Umgebung?

Bei dem Kauf von Immobilien in Ludwigshafen und Umgebung wird empfohlen etwa 20 – 30 % an Eigenkapitel mit einzubringen. Es sollten jedoch mindestens die Kaufnebenkosten mit dem Eigenkapital abgedeckt sein. In den Kaufnebenkosten ist enthalten: Maklerprovision, Grunderwerbsteuer, sowie Notar- und Grundbuchgebühren.

Wie viel Immobilie kann ich mir leisten?

Sie sind auf der Suche nach Immobilien in Ludwigshafen und Umgebung? Und Sie möchten Ihren finanziellen Spielraum kalkulieren? Kein Problem. Nutzen Sie einfach unsere online Finanzierungsrechner.

Was kann ich bei eigengenutzten Immobilien steuerlich absetzen?

Wird Ihre Immobilie von Ihnen selbstgenutzt, können Sie bei nötigen Reparaturen die Handwerkerleistung steuerlich geltend machen. Es werden 20 % der reinen Arbeitskosten, ohne Material, auf die Einkommenssteuer angerechnet. Der Maximalbetrag liegt aktuell bei 1200 Euro im Jahr.  Welche Posten für Sie in Frage kommen, klären Sie am besten mit einem Steuerberater.

Häufige Fragen zum Kauf einer Immobilie

Wie finde ich die richtige Immobilie?

Haus oder Wohnung
Die Entscheidung zwischen einem Haus oder einer Wohnung hängt vor allem von Ihrer persönlichen Lebenssituation ab. Ein Haus gewährt mehr Freiraum, bringt aber auch eine Menge Arbeit mit sich. Der Pflegeaufwand für eine Wohnung ist zwar geringer als für ein Haus, doch dafür müssen Sie sich in der Regel mit einer Eigentümergemeinschaft arrangieren.

Stadt oder Land
Familie und Beruf haben meist Einfluss auf die Entscheidung darüber, ob Sie lieber in der Stadt oder auf dem Land wohnen möchten.

Neubau oder gebrauchte Immobilie
Gebrauchte Immobilien sind zwar oft preisgünstiger als Neubauten, doch sind hier häufig noch Modernisierungsmaßnahmen notwendig. Vor dem Kauf überprüft am besten ein Experte die Bausubstanz auf versteckte Mängel. Lassen Sie sich zudem bei dem Kauf einer gebrauchten Immobilie Protokolle der Eigentümerversammlungen und Handwerkerrechnungen der vergangenen Jahre zeigen, um den Zustand der Immobilie besser bewerten zu können.

Worauf muss ich beim Kauf einer Immobilie achten?

Bevor Sie einen Kaufvertrag unterzeichnen, sollten Sie folgende Unterlagen prüfen:

  • Grundbuch: Gibt es Wege- oder Vorverkaufsrechte, ausstehende Erschließungskosten?
  • Baulastenverzeichnis: Wie ist die Bebaubarkeit des Grundstücks?
  • Liegenschaftskataster: Wie sind die Grundstücksgrenzen?
  • Altlastenverzeichnis: Ist das Grundstück belastet, zum Beispiel durch Bodengifte?

Ein Notar unterstützt Sie zudem bei der rechtlichen Abwicklung Ihres Kaufvertrags. Er überprüft die Einträge im Grundbuch und bereitet den Kaufvertrag vor. Lassen Sie diesen vor Unterschrift von einem Anwalt prüfen, damit eventuell vor der Übergabe der Immobilie zu beseitigende Mängel festgehalten werden. Bis zur endgültigen Eintragung ins Grundbuch veranlasst der Notar eine Auflassungsvormerkung. Diese schützt Sie vor nachträglichen, nicht abgesprochenen Änderungen. Erst nach erfolgter Eintragung sind Sie der neue Eigentümer.

Worauf muss ich bei der Besichtigung einer Immobilie achten?

Besichtigen Sie nach Plan:

  • Lassen Sie sich vor der Besichtigung den Grundriss zuschicken.
  • Notieren Sie sich, was Sie untersuchen und welche Fragen Sie dem Verkäufer stellen wollen.
  • Gehen Sie strukturiert vor, zum Beispiel von außen nach innen und vom Keller zum Dachstuhl.
  • Denken Sie bei Eigentumswohnungen auch an das gemeinschaftliche Eigentum wie Tiefgarage oder Vorgarten.
  • Lassen Sie sich den Gebäude-Energieausweis zeigen.
Wozu benötige ich einen Gebäude-Energieausweis?

Funktion des Energieausweises

Immobilienbesitzer sollen mit einem Energieausweis motiviert werden, durch Modernisierungen den Wert ihres Gebäudes zu steigern. Käufer und Mieter können mit einem Energieausweis die Energie-Effizienz einer Immobilie bundesweit einheitlich beurteilen.

Pflicht zum Energieausweis

Die Energie-Einsparverordnung (EnEV) besagt, dass Hauseigentümer von Wohngebäuden bis einschließlich Baujahr 1965 Mietern oder Käufern seit 2008 einen Energieausweis vorlegen müssen. Seit Juli 2009 müssen alle Eigentümer auf Verlangen einen Energieausweis vorlegen.

Zwei Varianten des Energieausweises

  • Bedarfsorientierter Ausweis: auf Grundlage des Energieträgers und des Zustandes von Gebäude und Heizung
  • Verbrauchsorientierter Ausweis: auf Grundlage des Energieverbrauchs der vergangenen drei Jahre

Während Häuser bis Baujahr 1977 einen Bedarfsausweis benötigen, besteht bei Häusern ab Baujahr 1977 die Wahlfreiheit zwischen beiden Varianten des Energieausweises.

Gültigkeit und Kosten

Ein Energie-Ausweis ist zehn Jahre gültig und wird nur von Fachleuten ausgestellt, zum Beispiel von Architekten, bestimmten Handwerkern oder Ingenieuren. Da der Gesetzgeber keine Vorgaben zu den Kosten gibt, wird der Preis zwischen Aussteller und Auftraggeber frei verhandelt. Entscheidend sind die Gebäudegröße und der für die Datenerhebung erforderliche Zeitaufwand.

Welche Unterlagen benötige ich für ein Finanzierungsgespräch?

Es ist für alle Beteiligten immer einfacher, wenn Sie bereits alle notwendigen Unterlagen zusammengestellt haben. Idealerweise haben Sie von den folgenden Unterlagen bereits Kopien erstellt, die Sie Ihrem Berater aushändigen können.

Unterlagen zum Objekt

  • Kopie des Kaufvertrags (falls schon möglich) und Angaben zum Objekt
  • Grundbuchauszug, Verkehrswertschätzung, Lageplan
  • Baugenehmigung, Baupläne und -beschreibung, Verträge mit Architekten bzw. Handwerkern etc.
  • Fotos vom Objekt

Einkommensnachweise

  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • Die letzten drei Gehaltsabrechnungen
  • Die letzte vorliegende Steuererklärung bzw. den letzten vorliegenden Steuerbescheid
  • Eigenmittelnachweis bzw. Vermögensaufstellung, zum Beispiel durch Selbstauskunft, Kontoauszüge etc.
  • Nachweis von Versicherungen