Zugangsdaten gesperrt oder vergessen

Tipps zur Behebung

Was Sie bei gesperrter PIN oder TAN beachten müssen

Sie haben aus Versehen Ihren OnlineBanking Zugang gesperrt oder Ihre PIN vergessen? Evtl. haben Sie auch versehentlich dreimal die falsche TAN eingegeben? Dann können Sie hier nachlesen, was zu tun ist.

Aus Sicherheitgründen wird Ihre PIN, wenn Sie diese versehentlich dreimal falsch eingeben haben, automatisch gesperrt. Sollte Ihnen die aktuelle PIN noch vorliegen, können Sie diese direkt wieder entsperren.

PIN oder VR-NetKey vergessen

Sind Ihnen die Zugangsdaten zum OnlineBanking nicht mehr bekannt bzw. werden als falsch oder gesperrt abgelehnt? Mit dem nachfolgendem Formular können Sie neue Zugangsdaten anfordern.

PIN entsperren im OnlineBanking

  • Melden Sie sich im OnlineBanking unter eingabe der korrekten Zugangsdaten an.
  • Es erscheint die Meldung, dass Ihr Zugang zum OnlineBanking gesperrt ist. Nun haben Sie die Möglichkeit mittels Ihres TAN-Verfahrens die PIN-Sperre aufzuheben.
  • Bitte bestätigen Sie die PIN-Entsperrung mit der SecureGo plus App oder Ihrem Sm@rtTAN-Generator.
  • Um das OnlineBanking anschließend nutzen zu können, ist eine erneute Anmeldung mit den korrekten Zugangsdaten notwendig.

Eine Sperre wird ausgelöst, wenn dreimal in Folge eine falsche TAN eingegeben wird.

SecureGo plus App entsperren

  • Zum Entsperren der App benötigen Sie einen Entsperrcode. Dieser wird Ihnen automatisch per Post zugeschickt.

 

Sm@rt-TAN plus entsperren

  • Das Sm@rt-TAN plus-Verfahren kann gundsätzlich durch die Bank entsperrt werden.
  • Für die Entsperrung melden Sie sich telefonisch bei unserer Hotline 0621 1282 11222.

 

Hotline für Sicherheitsfragen

Bei Fragen zur Sicherheit Ihres OnlineBankings rufen Sie diese kostenfreie Nummer an:

0800 5053 111.

Unter dieser Nummer können Sie sich auch melden, wenn Sie einen Betrugsverdacht hegen - zum Beispiel einen Fall von Phishing. Ihr Anruf wird täglich in der Zeit von 8 bis 24 Uhr entgegengenommen.