Pressemitteilungen

Neues von Ihrer Bank

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen. Wir informieren die Presse regelmäßig über Aktivitäten und Neuigkeiten in eigener Sache. Mit einem Klick auf das '+' gelangen Sie zur Vollversion der jeweiligen Pressemitteilung.

18.06.2018 - Vertreterversammlung beschließt 4 Prozent Dividende

Bei der Vertreterversammlung der VR Bank Rhein-Neckar im Mannheimer CongressCenter Rosengarten zeigte sich einmal mehr, wie wichtig die örtliche Kreditgenossenschaft für die Metropolregion ist. 477 Millionen Euro an Neukrediten hat die Bank vergeben. Über 500 Kindergärten, Schulen und Vereine hat die VR Bank im vergangenen Jahr mit Spenden-und Sponsoringleistungen unterstützt. Zudem hat die Bank Steuerzahlungen in Höhe von 11,5 Millionen Euro geleistet.

Der Vorsitzende des Vorstands Dr. Wolfgang Thomasberger zeigte sich bei seiner Präsentation über die Bilanz der Bank des vergangenen Jahres zufrieden. Besonders stolz war Thomasberger, dass unter den insgesamt 663 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bank aktuell 53 Auszubildende sind. Thomasberger hob die regionale Verankerung der Bank hervor: „Die Kreditvergabe, die wir tätigen, die Löhne und Gehälter und die Steuern fließen alle in die Wirtschaftsleistung dieser Region, in der wir verwurzelt sind“, sagte er vor den gewählten Mitgliedervertretern auf deren jährlicher Versammlung. Dazu komme die Unterstützung als Partner von Vereinen, Schulen und weiteren Einrichtungen.

Im vergangenen Jahr konnte die VR Bank Rhein-Neckar ihre Bilanzsumme um 1,3 Prozent auf 4,117 Milliarden Euro steigern. Bei den Krediten gab es einen Zuwachs von 4,8 Prozent auf 2,027 Milliarden Euro, hinzu kommen Avale in Höhe von 67,8 Millionen Euro. Damit sind wir ein Motor der heimischen Wirtschaft“, sagte der Vorsitzende des Vorstands. Die VR Bank ermöglicht Investitionen, die die heimische Wirtschaft wettbewerbsfähig halten. Ergänzt werden die Kredite an gewerbliche Kunden durch die Vergabe von Darlehen an Privatkunden, die sich dadurch beispielsweise den Traum vom Eigenheim oder eine bauliche Renovierung erfüllen konnten.

Bei den Einlagen verzeichnete die Bank ein Wachstum um 3,7 Prozent auf 3,415 Milliarden Euro. Trotz Niedrigzinsphase war das Institut bei Privatpersonen und mittelständischen Unternehmern weiterhin gefragt als sicherer Verwalter von Vermögenswerten. Auch weitere Anlageformen nahmen zu. So stiegen die verwalteten Guthaben auf dem Wertpapiermarkt und bei den genossenschaftlichen Partnerinstituten wie der Unison Investment, der Bausparkasse Schwäbisch Hall oder der R+V-Versicherung um 5,3 Prozent.

Die Zeiten bleiben für die Bank trotzdem herausfordernd. Niedrigzinsniveau, Regulatorik, Digitalisierung und demografischer Wandel sind hier zu nennen. Mit einem Bilanzgewinn in Höhe von 9,3 Millionen Euro lag der Gewinn auf Vorjahresniveau. Die Anteilseigner erhalten als Gewinnbeteiligung eine Dividende in Höhe von vier Prozent auf ihre gezeichneten Geschäftsanteile. Einen entsprechenden Beschluss fasste die Versammlung mehrheitlich.

Die VR Bank Rhein-Neckar stärkte ihr Eigenkapital um insgesamt 18,4 Millionen Euro. Mit dieser soliden Ausstattung fühlt sich die Bank gut gerüstet für die Anforderungen des Gesetzgebers und die genannten Herausforderungen des Marktes. Die Mitglieder-Vertreter zeigten sich mit dem Ergebnis zufrieden. Das demonstrierten sie auf der Versammlung mit eindeutigen Beschlüssen. Unter der Leitung des Aufsichtsratsvorsitzenden Walter Büttner haben die Vertreter den Jahresbericht festgestellt sowie Vorstand und Aufsichtsrat entlastet – jeweils einstimmig. Einig zeigten sich die Mitglieder auch bei Wahlen zum Aufsichtsrat. Annette Kollmar und Professor Linus Hofrichter wurden für drei weitere Jahre in das Aufsichtsgremium gewählt.

14.06.2018 - Schulen mit 15.000 Euro gefördert

2.000 Euro Förderung für die Quartierhilfe der Anna-Freud-Schule

Mit dem VR-Schulförderfonds unterstützt die VR Bank Rhein-Neckar auch in diesem Jahr wieder Schulprojekte, die über den Lehrplan hinaus angeboten werden. Insgesamt 40 Schulen aus dem Geschäftsgebiet dürfen sich über finanzielle Mittel aus dem Fördertopf der VR Bank Rhein-Neckar freuen. Der Förderverein der Anna-Freud-Schule unter Christoph Heller erhielt im Juni von der VR Bank Rhein-Neckar einen Scheck im Wert von 2000 Euro, um das geplante Projekt „Nachbarschaftshilfe“ der Anna-Freud-Schule nachhaltig zu unterstützen und aufs Gleis zu setzen.

Die VR Bank fördert damit ein einzigartiges Projekt, das auch von dem Geschäftsführer von sup2u und Beiratsmitglied im Förderverein der Schule, Volker Schneid, im Vorfeld nachhaltig mit beeinflusst wurde. In den vergangenen Wochen führte ein Projektteam in der Anna-Freud-Schule bereits die ersten Gespräche und entwickelte erste konzeptionelle Überlegungen, die nach den Sommerferien umgesetzt werden sollen.

Die Vertreter der VR Bank, Thomas Gleßner, Tamara Stütz und Andrea Knopp, zeigten sich bei der Übergabe des Spendenbetrages an den Förderverein sehr interessiert an den geplanten bzw. zukünftigen sozialen Aktivitäten der Schülerinnen und Schüler der Anna-Freud-Schule. Die Vertreter der Schule und Schüler des Beruflichen Gymnasiums für Gesundheit und Soziales und der Fachschule Heilerziehungspflege berichteten den Vertretern der VR Bank, welche Projekte sie bereits im Rahmen des Unterrichts umgesetzt haben, welche Vorteile sie im Projekt „Nachbarschaftshilfe“ sehen und wie sie dieses neue Projekt in den kommenden Monaten unterstützen wollen.

Geplant ist, dass die Schüler auf freiwilliger Basis Nachbarschaftshelfer werden und die Menschen in den sozialen Einrichtungen im Seniorenbereich, in den Einrichtungen für beeinträchtigte Mitbürger aber auch auf Hilfe angewiesene, in den eigenen vier Wänden wohnende Senioren individuell unterstützen. Auch der 2017 neu gegründete Anna-Freud-Chor lässt sich in dieses Projekt einbinden, indem er neben weiteren öffentlichen Auftritten die sozialen Einrichtungen der Stadtgesellschaft aufsucht und den Menschen mit seinem Liedgut Freude bringt.

Ob im Senioren Café Klick Unterstützung beim Umgang mit Internet, Smartphone oder Tablet gebraucht wird, ob Kuchen für das Seniorencafé gebacken wird, Vorlesestunden angefragt werden oder einfach Hilfe beim Einkaufen oder bei der Gartenarbeit benötigt wird, die Schüler der Anna-Freud-Schule werden sich ab dem nächsten Schuljahr im Rahmen dieses Projektes, welches momentan sehr kompetent und engagiert von der Projektgruppe mit den Lehrkräften Marie-Louise Moch, Richard Graf und Paul Lungan-Horst konzipiert wird, nachhaltig in ihren Stadtteil einbringen.

Es wurde ebenso bereits bei dem BALU-Vorsitzenden, Tobias Ferber, angefragt, ob die Schülerinnen und Schüler auch für niederschwellige Aufgaben in der Nachbarschaftshilfe der ambulanten Einrichtungen eingesetzt werden könnten. Auch dazu planen Volker Schneid und Oberstudiendirektor Detlef Krammes, noch ein Gespräch mit den BALU-Vertretern in Ludwigshafen zeitnah zu führen.

Der Förderverein der Anna-Freud-Schule mit Christoph Heller wird im Rahmen seiner Möglichkeiten alle Aktivitäten der Schule in dieser sozialen Domäne der Stadtgesellschaft unterstützen, um den Schülern einen pädagogisch geleiteten Zugang zu den beruflichen Zukunftsfeldern einer Gesellschaft, die einem demografischen Wandel unterliegt und deren Wirtschaftssektoren sich in den nächsten Jahren nachhaltig in Richtung sozialer Dienstleistungen verändern werden, zu ermöglichen. Im Rahmen der Projektimplementierung wird die Anna-Freud-Schule gemeinsam mit sup2u beim diesjährigen Hafenfest erstmals einen eigenen Stand mit dem Titel „Wir sind’s, deine Nachbarn!“ anbieten, welcher von Schülern verschiedener Bildungsgänge der Schule betreut wird.

Schulförderfonds
VR Bank Mitarbeiterinnen Andrea Knopp (2.v.r.) und Tamara Stütz (6.v.r.) überreichten die Spende.
09.05.2018 - Bilanzpressegespräch 2018

VR Bank Rhein-Neckar eG mit Geschäftsjahr 2017 zufrieden

Nach einem herausfordernden Geschäftsjahr verzeichnet der Vorstand der Genossenschaftsbank eine anhaltend gute Geschäftsentwicklung.

Entwicklung der VR Bank Rhein-Neckar

Die Geschäftszahlen für 2017 belegen ein stabiles Wachstum. Die Bilanzsumme ist mit einem Plus von 1,3 Prozent bzw. 51,3 Millionen Euro auf nun 4,117 Milliarden Euro gewachsen. Kundenforderungen und -verbindlichkeiten sind ebenfalls wieder gewachsen, Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten zurückgegangen. Die Forderungen an Kunden erhöhten sich um 4,8 Prozent bzw. 93,7 Millionen Euro auf 2,027 Milliarden Euro. Die bilanziellen Kundengelder stiegen um 121 Millionen Euro auf insgesamt 3,415 Milliarden Euro. Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten gingen 2017 wie geplant um 21,2 Prozent bzw. 87,7 Millionen Euro zurück.

Ertragslage leicht verbessert

Trotz der positiven Entwicklungen bei den Kundenvolumen sanken aufgrund der anhaltenden Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank die Erträge im Zinsgeschäft – die Haupteinnahmequelle der VR Bank. Dagegen verzeichnete aufgrund gestiegener Erträge aus Wertpapierdienstleistungen und Depotgeschäften das Provisionsgeschäft gegenüber dem Vorjahr ein Wachstum. Insgesamt konnte die Ertragslage gegenüber dem Vorjahr leicht um 1,9 Millionen Euro gesteigert werden.

Investitionen sichern unsere Zukunft

Um auch weiter für die Zukunft gerüstet zu sein, investierte die VR Bank im Geschäftsjahr 2017 u.a. 510.000 Euro in Schulungs- und Trainingsmaßnahmen für ihre Mitarbeiter sowie 2,9 Millionen Euro in die Renovierung und die digitale Ausstattung der Filialen.

Insgesamt stiegen die Kosten leicht um 1,1 Millionen Euro an, neben den Investitionen lag dies vor allem an einer Tariferhöhung im Frühjahr 2017.

Bilanzgewinn stabil - Eigenkapital weiter gestärkt

Der Bilanzgewinn ist mit 9,335 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr stabil geblieben. Dr. Wolfgang Thomasberger, Vorsitzender des Vorstands: „Mit dem Ergebnis sind wir aufgrund der Rahmenbedingungen zufrieden.“ Das Eigenkapital konnte auch 2017 deutlich gestärkt werden. Der Vorstand wird der Vertreterversammlung am 18. Juni im Congress Center Rosengarten wieder eine Mitgliederdividende von vier Prozent vorschlagen.

Mitgliederentwicklung

Im vergangenen Jahr konnten 2.760 neue Mitglieder begrüßt werden. Dennoch sank die Gesamtzahl der Mitglieder leicht auf 87.240. Verantwortlich dafür sind vor allem die leider gestiegene Zahl von Todesfällen. Besonders erfreut zeigt sich Thomasberger über knapp 250 Mitglieder, welche im vergangenen Jahr für ihre 50jährige Mitgliedschaft geehrt wurden. „Eine solch enge Verbundenheit belegt die ungebrochene Attraktivität unseres Geschäftsmodells und zeugt von dem hohen Vertrauen in unsere Genossenschaftsbank“, so Thomasberger.

Fazit und Zukunftsausblick 2018

Mit der Geschäftsentwicklung des Jahres 2017 zeigt sich der Vorstand zufrieden. Unter den aktuellen Herausforderungen wurde die Marktposition weiter gestärkt. Auch 2018 wird das durch die Niedrigzinsphase, die Regulierungsanforderungen und die Digitalisierung geprägte Umfeld die Geschäftspolitik der VR Bank Rhein-Neckar bestimmen. Das Vorstandsteam erwartet eine weiterhin solide Entwicklung und ein Ergebnis auf Vorjahresniveau.

v.l.n.r.: Dr. Michael Düpmann, Dr. Wolfgang Thomasberger, Michael Mechtel

VR Bank Rhein-Neckar eG - Jahresabschluss in Zahlen

Bilanzsumme: 4,117 Mrd. Euro
(Vorjahr: 4,066 Mrd. Euro) 
 
Kredite an Kunden: 2,095 Mrd. Euro
(Vorjahr: 1,997 Mrd. Euro) 
Mitarbeiter inkl. Azubis in 2017: 663
(Vorjahr: 663)
Kundeneinlagen: 3,415 Mrd. Euro
(Vorjahr: 3,300 Mrd. Euro) 
Neue Auszubildende in 2017: 53
(Vorjahr: 60)
Betreutes Kundenvolumen: 7,422 Mrd. Euro
(Vorjahr: 7,125 Mrd. Euro) 
Mitglieder per 31.12.2017: 87.240
(Vorjahr: 88.018)
07.05.2018 - VRmobil für die Arbeitstherapeutische Werkstätte

Neues Fahrzeug für die Arbeitstherapeutische Werkstätte Mannheim

Vorstandsmitglied der VR Bank Rhein-Neckar eG übergibt VRmobil

Die Arbeitstherapeutische Werkstätte Mannheim gGmbH (ATW) freut sich über das neue VRmobil. Dank einer großzügigen Spende der VR Bank Rhein-Neckar konnte der Fuhrpark der ATW jetzt um einen nagelneuen VW move up! erweitert werden. Der Werkstattleiter Andreas Bolz und die Jobcoachs der ATW begrüßten am Donnerstag das Vorstandsmitglied der VR Bank Michael Mechtel zur Fahrzeugübergabe.

Schwerpunktmäßig wird der VW move up! im Wert von 12.000 Euro von den drei Jobcoachs der ATW eingesetzt werden. Jobcoach Gertrud Bedersdorfer ist begeistert: „Ich freue mich sehr, dass wir jetzt ein eigenes Auto für das Jobcoaching zur Verfügung haben, das eine wertvolle Unterstützung unserer Arbeit ist und uns das Alltagsgeschäft enorm erleichtert. Der wendige, kleine VW up ist genau das richtige Auto, da wir viel in der Stadt unterwegs sind.“

Die drei Jobcoachs betreuen die Praktika und Außenarbeitsplätze der Werkstatt und sind täglich in der ganzen Metropolregion Rhein Neckar unterwegs, um kooperierende Firmen und die Beschäftigten außerhalb der Werkstatt zu besuchen. Die ATW ist ein soziales Unternehmen und ermöglicht psychisch erkrankten Menschen berufliche Bildung, Qualifizierung und Teilhabe am Arbeitsleben. In der ATW wird eine berufliche und soziale Wiedereingliederung der Teilnehmer und Beschäftigten in das Arbeitsleben und in ein soziales Umfeld angestrebt.

Als anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) werden Beschäftigungsplätze in vielfältigen Arbeitsbereichen angeboten. Ob die berufliche Zukunft innerhalb oder außerhalb der Werkstätte liegt, basiert auf den Wünschen des einzelnen, aber auch auf seinen erlernten Fähigkeiten und seinen grundsätzlichen Stärken und Entwicklungsmöglichkeiten. Hier setzt man an, um Potentiale zu wecken und zu fördern.

Das Projekt VRmobil wurde 2007 als gemeinsame Aktion der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken und dem genossenschaftlichen Gewinnsparverein ins Leben gerufen und beinhaltet die Bereitstellung von Fahrzeugen für den täglichen Einsatz von Hilfsdiensten, Sozialstationen und anderen Einrichtungen. Mittlerweile sind bereits über 2.500 VRmobile in ganz Deutschland auf den Straßen unterwegs.

Arbeitstherapeutische Werkstätte Mannheim
v.l.n.r. Manuel Hartmann, Johannes Weiland, Gertrud Bedersdorfer, Werkstattleiter Andreas Bolz, VR Bank Vorstandsmitglied Michael Mechtel.
20.04.2018 - VR-Talentiade beim HC Vogelstang

VR-Talentiade-Kreisvorentscheid beim HC Vogelstang

Der HC Vogelstang und die VR Bank Rhein-Neckar eG haben zusammen ein vielfältiges Sportfest durchgeführt. Bei der Veranstaltung im Rahmen der VR-Talentiade am 15.04.2018 konnten sich Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2007 und jünger miteinander messen und besonders begabte Talente entdeckt werden.

An den Start gingen SpielerInnen der E-Jugendmannschaften der Vereine: SV Waldhof, SKV Sandhofen, JSG Bergstraße, JSG Hemsbach/Laudenbach, HSG Weinheim/Oberflockenbach, TSV Birkenau und der Gastgeberteams SG Vogelstang/Käfertal und SG Vogelstang/Viernheim.

Zu Beginn wurden vereinsübergreifend 10 Teams gebildet, die von jeweils einem Trainer durch die Veranstaltung geführt wurden. Jedes Team spielte jeweils einmal Handball und einmal Würfelball. Im Vordergrund standen jedoch an diesem Tag die vier koordinativen Übungen, bei denen die Kinder bewertet wurden. Denn schließlich ging es ja darum am Ende des Tages zu den sechzehn Besten zu gehören und sich für den Kreisentscheid Nord zu qualifizieren.

An den Stationen Seilspringen, Doppelprellen, Sitzfangen und Zielwerfen, zeigten die Kinder ihr Geschick im Umgang mit dem eigenen Körper und dem Ball. Mit viel Ehrgeiz gingen die Kinder hier zu Werke und sammelten fleißig Punkte. Nachdem alle Kinder alle Spiele und Übungen ausgeführt hatten, wurde es bei der Siegerehrung, die in Zusammenarbeit mit Herrn Robert Chlup von der VR-Bank durchgeführt wurde, noch einmal spannend.

Zunächst wurden alle Kinder für ihre Teilnahme mit einer Urkunde und einem kleinen Geschenk belohnt. Danach wurden die sechzehn Gewinnerkinder verkündet, die am Kreisentscheid, der zweiten Runde der VR-Talentiade, teilnehmen dürfen.

VR-Talentiade 2018
VR Bank Filialleiter Robert Chlup (l.) mit den Teilnehmern der VR-Talentiade.
19.04.2018 - VR Bank übergibt Audi Q3 an Gewinner

Strahlende Gesichter in Mannheim-Rheinau

Vorstandsmitglied der VR Bank Rhein-Neckar eG übergibt Audi Q3 an Gewinner.

Glücklich, wer ein Gewinnsparlos besitzt. Über sportlichen Fahrspaß auf hohem technischen Niveau freuen sich Volker Ricker, Gewinnsparer der VR Bank Rhein-Neckar und seine Familie. Überglücklich nahmen Volker Ricker und seine Frau Bernadetta die Schlüssel ihres nagelneuen Audi Q3 von Bankvorstand Michael Mechtel in Empfang.

„Ich konnte es erst gar nicht glauben, als mein Bankberater mir die freudige Nachricht mitteilte“, so der überglückliche Gewinner. Gewinnsparen ist die clevere Kombination aus Gewinnen, Sparen und Helfen. Dabei winken nicht nur attraktive Preise, der Gewinnsparer engagiert sich gleichzeitig für seine Region.

Das geht ganz einfach: Von 5 Euro je Los spart der Teilenehmer 4 Euro an. Mit 1 Euro nimmt er an den Monatsverlosungen teil. Monat für Monat werden so über 1 Mio. Geldgewinne (u.a. 1 x 100.000 Euro, 52 x 5.000 Euro) mit einem Gesamtwert von über 5,7 Millionen Euro verlost. Außerdem können sich die Gewinner über 8 Audi Q3 und 8mal Extra-Geld von monatlich 250 Euro über 5 Jahre freuen. Darüber hinaus werden in Zusatzziehungen weitere attraktive Preise (z. B. Autos, Reisen) ohne Extra-Einsatz für die Teilnehmer verlost. Das Beste: Unsere Region gehört immer zu den Gewinnern! 25 Prozent des Spieleinsatzes fließen an gemeinnützige Projekte und Institutionen.

VR Bank übergibt Audi Q3 an Gewinnsparer
v.l.n.r.: Volker Ricker, Bernadetta Ricker und Vorstandsmitglied Michael Mechtel.
16.02.2018 - Große Freude beim Kinderzentrum Ludwigshafen

VR Bank Rhein-Neckar eG spendet 2.000 Euro an Förderverein

Mit großem Engagement unterstützt der Förderverein Kinderzentrum e.V. zahlreiche Projekte des Kinderzentrums in Ludwigshafen. Dadurch konnten unter anderem verschiedenste diagnostische und therapeutische Materialien angeschafft werden, die nicht nur dem Sozialpädagogischen Zentrum/Frühförderung und dem Förderkindergarten zugutekommen, sondern damit auch unmittelbar den Kindern.

Das Kinderzentrum besteht nun mittlerweile seit über 30 Jahren und hat sich in dieser Zeit als Kompetenzzentrum etabliert, in dem ein umfangreiches und individuelles Leistungsangebot bereitgestellt wird. Dabei fördern und behandeln die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Kinder und Jugendliche mit Entwicklungsstörungen und drohenden oder manifesten Behinderungen sowohl medizinisch, als auch therapeutisch und pädagogisch. Darüber hinaus beraten sie Eltern und Bezugspersonen und unterstützen Erwachsene mit einer schweren und mehrfachen Behinderung bei der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Unter der Prämisse die Inklusion von Menschen mit Behinderung zu fördern und fortwährend voranzutreiben, erweitert das Kinderzentrum kontinuierlich dieses Hilfsangebot und erhält dabei finanzielle Unterstützung von dem Förderverein, dem die VR Bank Rhein-Neckar eG nun 2.000 Euro hat zukommen lassen. „Mit dieser großzügigen Spende werden weitere Materialen für die wertvolle Arbeit mit den Kindern angeschafft,“ freute sich die 2. Vorsitzende des Fördervereins Claudia Menzel bei der Spendenübergabe.

Diese fand in den ausgelagerten Räumlichkeiten in Rheingönheim statt, in der das Sozialpädiatrische Zentrum/Frühförderung und der Förderkindergarten aufgrund von umfangreichen Brandschutzsanierungen in der Karl-Locher-Straße in Oggersheim im Sommer 2016 verlegt worden waren. Voraussichtlich nach den Sommerferien sind die Sanierungsarbeiten beendet.

Unterstützung Kinderzentrum Ludwigshafen
v.l.n.r.: Angelina Bischoff, Bereichsleiter Vorstandsstab der VR Bank Rhein-Neckar Tarek Aboud und Claudia Mentzel.
13.02.2018 - Närrischer Treff der VR Bank Rhein-Neckar eG

Närrisches Treiben - Narren stürmen Bankfiliale in Ludwigshafen-Mitte

In der Filiale Ludwigshafen-Mitte in der Kaiser-Wilhelm-Straße empfing das Vorstandsteam der VR Bank Rhein-Neckar Delegationen Ludwigshafener Karnevalsvereine zum traditionellen Ordenstausch. Der Vorsitzende des Vorstands, Dr. Wolfgang Thomasberger, begrüßte mit seinem Vorstandskollegen Dr. Michael Düpmann die Karnevalisten.

Besonders freute sich Thomasberger, dass in diesem Jahr auch zahlreiche Ortsvorsteher zum närrischen Treff in die Filiale kamen. Bei fröhlichen Karnevalsschlagern und Gardetänzen amüsierten sich die Kunden der Genossenschaftsbank ebenso wie die vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die aus dem gesamten Geschäftsgebiet der Bank mitfeierten.

Zur Stärkung gab es für alle Besucher und Gäste eine leckere Gulaschsuppe und Sekt. Vollblutfastnachterin Dagmar Roth führte stimmungsvoll durch den närrischen Vormittag und kommentierte gekonnt und sehr witzig die einzelnen Darbietungen der Vereine. 

12.02.2018 - VR Bank Rhein-Neckar Stiftung spendet 15.000 Euro

Stiftung der VR Bank Rhein-Neckar eG – Hilfe zur Selbsthilfe - unterstützt drei Einrichtungen aus der Region

Vorstandsmitglied Michael Mechtel übergibt Spenden in Höhe von insgesamt 15.000 Euro.

Die Stiftung der VR Bank griff tief in ihren Spendentopf und bedachte dabei drei Institutionen aus der Region mit jeweils 5.000 Euro. Der Freundeskreis LuZie e.V., die Palliativstation im St. Marien- und St. Annastift-Krankenhaus und das Kinderzentrum im Uniklinikum Mannheim. Sie stellten bei der offiziellen Spendenübergabe mit VR Bank Vorstandsmitglied Michael Mechtel, ihre Einrichtungen und Konzepte vor und ermöglichten so einen Einblick in ihr großartiges Engagement in der Metropolregion Rhein Neckar. „Wir freuen uns sehr diese Organisationen in ihren gemeinnützigen Projekten unterstützen zu können und so, ganz im Sinne der Stiftung, einen positiven Beitrag für die Bürger in unserem Geschäftsgebiet zu leisten.“, so Mechtel.

Der Verein Freundeskreis LuZie bietet als Einrichtung des Dezernats für Kultur, Jugend, Familien und Schulen der Stadt Ludwigshafen seit Jahren umfassende Jugend- und Erziehungshilfe an. Dabei wurde aus einem anfänglich klassischen Kinderheim, eine breit vernetzte Organisation geschaffen, die mit dem Anspruch, stets das Wohlergehen der einzelnen Personen in den Vordergrund zu stellen, stetig individuelle Hilfsmaßnahmen entwickelt.

Die Palliativstation im St. Marienkrankenaus indes hat es sich zur Aufgabe gemacht, neben einer modernsten, medizinischen Behandlung von Menschen mit unheilbaren und fortschreitenden Erkrankungen, auch deren Lebensqualität zu verbessern. Dies bewerkstelligt sie durch Bereitstellung eines intensiven therapeutischen Pflegeangebots.

Unter einer ähnlichen Prämisse agiert das Kinderzentrum im Uniklinikum Mannheim und möchte daher die Spende zur Renovierung ihres Spielplatzes und zur Beschaffung von weiteren Spielgeräten nutzen, damit sie den Kindern weiterhin die Nutzung vieler spielerische und bunte Extras ermöglichen kann.

Finanziert wurde die Spende aus den Mitteln der Stiftung der VR Bank Rhein-Neckar eG, die anlässlich des 100. Todestages von Friedrich Wilhelm Raiffeisen im Jahre 1988 von der damaligen Raiffeisenbank Ludwigshafen eG gegründet und infolge der Fusion mit der Volksbank Rhein-Neckar eG im Jahre 2007 zur Stiftung der VR Bank Rhein-Neckar eG – Hilfe zur Selbsthilfe – umbenannt wurde. Zweck ist die Förderung von ohne eigenes Verschulden in Not geratenen Bürgern in dem Geschäftsgebiet der VR Bank.

Spendenübergabe
v.l.n.r.: Helga Leyrer, Irmgard Fleck, Vorstandsmitglied Michael Mechtel, Klaus Geis und Deborah Wimmer.
08.02.2018 - Närrische Auszeichnung für Tilman Gersch

VR Bank Rhein-Neckar eG verleiht Ehrenbänkerkappe

Der Ludwigshafener Theaterintendant und -regisseur, Tilman Gersch, wurde in den Kreis der „Ehren-VR-Bänker“ aufgenommen. Die närrische Kappe, die seit 1986 vergeben wird, und die mit ihr verbundene „Ehrenbänkerwürde“, wurde dem Intendant im Europahotel in Ludwigshafen feierlich überreicht.

Der Vorstandsvorsitzende, Dr. Wolfgang Thomasberger betonte das besondere Engagement des neuen Kappenträgers weit über die Grenzen Ludwigshafens und der Metropolregion Rhein Neckar hinaus. „Es ist mir eine besondere Freude in diesem Jahr Tilman Gersch in unseren Kreis der Ehren-VR-Bänker aufnehmen zu dürfen. Tilman Gersch prägt unsere Region und trägt zum positiven Image der Metropolregion Rhein-Neckar einen entscheidenden Teil bei. Unter seiner Leitung des Theaters im Pfalzbau fand im Februar 2015 erstmals das internationale Theaterfestival „Offene Welt“ statt.“ so Thomasberger.

Christoph Heller, Ortsvorsteher von Ludwigshafen südliche Innenstadt und Ehrenbänker seit 2016, übernahm in diesem Jahr die Ehrung für den viel zu früh verstorbenen Klaus Jesberger, Vollblutfastnachter und ehemaliges Vorstandsmitglied der VR Bank.

Der Mundartdichter Paul Tremmel, ebenfalls langjähriges Mitglied im Kreis der Ehrenbänker, würdigte das neue Mitglied mit einigen humoristischen Zeilen und der Heidelberger Kabarettist und Autor Arnim Töpel sorgte mit einem erfrischenden Mix aus Kabarett und musikalischen Darbietungen für großes Amüsement unter den Gästen. Die Würdigung wurde im illustren Kreis der bisher 40 ausgezeichneten Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft gefeiert, dem Gersch von nun angehört. Diese Ehre wurde der neu gewählten Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen, Jutta Steinruck, bereits 2010 zuteil.

01.02.2018 - Tollitäten lassen Bankerherzen höherschlagen

35. VR-Bankfastnacht reißt begeisterte Narrenschar von den Sitzen

Das Vorstandsteam der VR Bank Rhein-Neckar eG lud zur traditionellen Bankfastnacht ins Seckenheimer Schloss ein. Banker und Narren feierten gemeinsam ein Feuerwerk der Lebensfreude. Auf der närrischen Bühne wurden Faschingsorden verliehen und es gab reichlich Küsschen von den reizenden Prinzessinnen.

Zur Freude der holden Narrenschar besuchte das sympathische Mannheimer Stadtprinzenpaar Miriam I. und Markus I. mit seinem standesgemäßen Gefolge die Banker und reihte sich in den Reigen der Tollitäten ein.

Die Offiziersgarde des KV „Die Gowe“ aus Mannheim-Wallstadt und das Männerballett „Suleiman“ der KG Lallehaag aus Mannheim-Feudenheim begeisterten die Gäste ebenso wie die Jens Huthoff-Band, die den Narren mächtig mit fetzigen Karnevalsschlagern einheizte. Durch den Abend führten die drei ehrenvollen Moderatoren: Jürgen Zink, Hansjörg Ebert und Georg Wolf. Ein toller Abend, der den Gästen noch lange in Erinnerung bleibt.

12.01.2018 - Mitarbeiter der VR Bank spenden 15.000 Euro

Mitarbeiter der VR Bank Rhein-Neckar eG spenden Erlös des Weihnachtsmarktes an „Gemeinsam Leben – Gemeinsam Lernen e.V.“

Zum nun mehr dreizehnten Mal richteten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der VR Bank den alljährlich stattfindenden gemeinnützigen Weihnachtsmarkt in Eigenregie aus.

Dabei verwandelten sie das VolksbankHaus in der Augustaanlage in Mannheim am 28. und 29. November 2017 mit viel Mühe in ein belebtes und festlich geschmücktes Weihnachtsdorf, das neben entspannter Weihnachtsmusik, Glühwein, Punsch und kulinarischen Köstlichkeiten auch zahlreiche Attraktionen für Groß und Klein bereithielt. So konnten die Besucher unter anderem ihr Losglück bei der zweitägigen Tombola testen, Autogramme von ihren Lieblingsspielern der Adler Mannheim abstauben und zwischen dem Kinderschminken und Weihnachtsbasar dem Mitarbeiter-Chor „Notenbänker“ lauschen.

Dabei war der diesjährige VR-Benefiz Weihnachtsmarkt ein voller Erfolg, durch den eine stolze Spendensumme in Höhe von 15.000 Euro eingenommen werden konnte. Die gesamten Einnahmen werden in diesem Jahr an den Verein „Gemeinsam Leben – Gemeinsam Lernen e.V.“ mit dem Wohnprojekt IGLU in Ludwigshafen gespendet. Insgesamt konnten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch die Weihnachtsmarkterlöse von über 190.000 Euro bereits verschiedensten gemeinnützigen Vereinen und Organisationen eine weihnachtliche Freude bereiten.

Der diesjährige unterstütze Verein „Gemeinsam Leben – Gemeinsam Lernen e.V.“ setzt sich seit Jahren für die Inklusion und volle Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben ein.

Die Spenden kommen dabei dem Projekt IGLU (Inklusive Wohngemeinschaft Ludwigshafen) zu Gute, in dessen Rahmen sowohl Menschen mit, als auch ohne Behinderung in einer Wohngemeinschaft zusammenleben und somit zur Persönlichkeitsentwicklung und Förderung von sozialen Kompetenzen beigetragen werden soll.