Pressemitteilungen

Neues von Ihrer Bank

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen. Wir informieren die Presse regelmäßig über Aktivitäten und Neuigkeiten in eigener Sache. Mit einem Klick auf das '+' gelangen Sie zur Vollversion der jeweiligen Pressemitteilung.

18.08.2018 - VR Bank Gewinnsparer gewinnt Wienreise

Ehepaar aus Heddesheim gewinnt Wienreise

VR Bank Rhein-Neckar-Gewinnsparer zogen das große Urlaubs-Los

Für Doris und Elmar Scherer aus Heddesheim hat sich ihr Urlaubswunsch dieses Jahr erfüllt. Sie gewannen beim Gewinnsparen der VR Bank Rhein-Neckar einen Reisegutschein für die historische Stadt Wien im Wert von 1.750 Euro. Dort können sie nun zwischen historischen Prachtbauten und moderner Szenekultur entspannt einen langen Urlaub verbringen und den charmanten Flair der österreichischen Hauptstadt genießen.

Doch die Gewinnsparer sind nicht die Einzigen, denen das Gewinn-Los zu Gute kommt. Das Gewinnsparen hat neben seiner Funktion als kostenattraktiver Lotterie einen sozialen Auftrag. Während von dem monatlichen Einsatz in Höhe von fünf Euro, vier Euro dem eigenen Sparkonto gutgeschrieben werden, verbleibt ein Euro Spieleinsatz. Ein Teil von diesem Spieleinsatz, Reinertrag genannt, wird für die Unterstützung sozialer und gemeinnütziger Organisationen in der Metropolregion Rhein-Neckar verwendet. Unter dem Motto "Gewinnen, Sparen und Helfen" werden mit jedem gekauften Los also viele Spenden an Einrichtungen und Vereine in der Region ermöglicht, um Gutes zu tun und Menschen in Not zu helfen.  

GSV Reisegutschein Wien
Marcel Wieland überreicht der stolzen Gewinnerin, Doris Scherer, den Reisegutschein
11.08.2017 - Spende an die Lebenshilfe Mannheim e.V.

VR Bank Filiale in Sporwörth spendet für Menschen mit Behinderungen

Auch in diesem Jahr zeigten sich die Kunden der VR Bank Rhein-Neckar eG in Spendierlaune. Seit nun mehr zwölf Jahren bietet sich für die Bankkunden die Gelegenheit, an den gemeinnützigen Verein „Lebenshilfe Mannheim e.V.“ zu spenden. Für die Dauer von zwölf Monaten ist in der Sporwörther Filiale stets eine Spendenbox aufgestellt, die es den Kunden der Geschäftsstelle erlaubt, die Lebenshilfe finanziell zu unterstützen.

Die Besonderheit an der Spendenaktion: Da die Kunden oftmals ihr verbliebenes Urlaubsgeld spenden, enthält die Box eine bunte Vielzahl verschiedenster Währungen. Pfund, Yuan und Dollar sind nur einige der vielen Währungen, die sich dort finden lassen. Ein weiteres Phänomen, dass sich fortwährend beobachten lässt, ist die enorme Spendenbereitschaft der Kunden. Wie auch in den letzten Jahren musste die Box innerhalb der zwölf Monate mehrfach geleert werden.

In diesem Jahr füllte Paul Keitel von der Heinrich-Vetter-Stiftung die Spendenkasse mit Scheinen und Münzen aus dem Nachlass von Heinrich Vetter auf. Nach Ablauf der Spendensammlung überreichte Filialleiter Peter Baltzer dem stellvertretenden Vorsitzenden der Lebenshilfe Mannheim, Rolf Schmidt, die Spende. „Das Geld wird in Freizeitprojekte unserer Bewohner fließen“, so Schmidt.

Seit 1961 engagiert sich die Lebenshilfe Mannheim für Menschen mit Einschränkungen. Aus einer anfänglichen provisorischen Tagesstätte ging schon bald die öffentliche Eugen-Neter-Schule sowie ein Kindergarten für geistig behinderte Vorschulkinder hervor. Dabei sind seit der Gründung stetig steigende Kinderzahlen zu verzeichnen. Die Lebenshilfe fördert jedoch nicht nur Kinder und deren Eltern, mit der Eröffnung des Wohnhauses Stengelhof im Jahre 1986 weitete der Verein seine Förderung auch auf erwachsene Behinderte aus.

VR Bank spendet an Lebenshilfe Mannheim
v.l.n.r.: Paul Keitel, Rolf Schmidt, Ivonne Markert und Peter Baltzer (Filialleiter).
28.07.2017 - Tag der offenen Tür Filiale Neckarhausen

Filiale Neckarhausen nach sechswöchigem Umbau wiedereröffnet

2.500 Euro-Spende an Sozialfonds Edingen-Neckarhausen

Die Filiale in der Hauptstraße 438 ist ab sofort wieder geöffnet. Sechs Wochen dauerten die Umbau- und Renovierungsarbeiten. Jetzt erstrahlen die Räume in einem hellen Design und sind mit mutlimedialen Terminals und einem digitalen schwarzen Brett ausgestattet, an dem Vereine ihre Veranstaltungen ankündigen und Mitgliedern und Kunden bekanntgeben können. Vorstandsmitglied Dr. Michael Düpmann: „Die alte Filiale hatte den Charme der späten 80er Jahre. Jetzt ist es eine Filiale der Zukunft“. Mit einem Tag der offenen Tür wurde die neugestaltete Geschäftsstelle nun feierlich wiedereröffnet.

Am Vormittag bastelten Kinder des Evangelischen Kindergartens Wawuschel mit dem Filialteam Schatztruhen und amüsierten sich köstlich auf der Hüpfburg vor der Bank. An der Grillstation gab es leckere Steakbrötchen und Würstchen. Kunden, Nachbarn, Gemeinderäte sowie Bürgermeister Simon Michler feierten den gelungenen Umbau. Nach einer Showeinlage der Kummetstollen Garde unter der Leitung von Melanie Schuster überreichte Bankvorstand Dr. Michael Düpmann eine Spende an den Sozialfonds Edingen-Neckarhausen in Höhe von 2.500 Euro.

28.07.2017 - VR Bank Rhein-Neckar fördert Schulen mit 15.000 Euro

Geldregen kurz vor den Sommerferien für die Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule Mannheim

Mit dem VR-Schulförderfonds unterstützt die VR Bank Rhein-Neckar auch in diesem Jahr wieder Schulprojekte, die über den Lehrplan hinaus angeboten werden. Insgesamt 40 Schulen aus dem Geschäftsgebiet dürfen sich in diesem Jahr über finanzielle Mittel aus dem Fördertopf der VR Bank Rhein-Neckar freuen.

Besonders überzeugte die Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule in Mannheim mit ihrem Projekt „Graffiti im Jungbusch“ die Verantwortlichen des VR-Schulförderfonds unter dem Motto „Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt“ und dafür erhalten die Schüler eine Förderung in Höhe von 1.500 Euro.

Im Rahmen von Projektwochen fanden Graffiti-Workshops für kunstinteressierte Schüler und Schülerinnen statt. Unter künstlerischer Anleitung wurde hierbei die Unterführung zur Schule mit Graffiti verschönert. „Die Umsetzung funktionierte reibungslos und die Kreativität, Geduld sowie Hingabe der Schüler und Schülerinnen war hierbei besonders gefragt. Die Unterführung gleicht nun einer farbenfrohen Galerie, anstatt einer tristen und angsteinflößenden Unterführung.

Wir konnten in diesem Schuljahr unser buntes, kreatives und soziales Kunstprojekt fertigstellen. Die Unterführung liegt nicht nur auf dem Schulweg der meisten Schüler und Schülerinnen, sondern wird täglich von den Bürgern unserer Stadt genutzt. Da dieser Ort bislang einen schrecklichen Eindruck machte, begannen wir bereits im vergangenen Schuljahr mit unserem großen Kunstprojekt.

Hierfür sammelten wir bereits 2.000 Euro an Spendengeldern und verschönerten die Unterführung. Leider reichte uns letztendlich weder die Zeit noch das Geld alles fertig zu stellen. Deshalb waren wir in diesem Jahr wieder kreativ und sozial für unsere Stadt tätig. Unterstützt werden wir von der Mannheimer Streetartkünstlerin Steffi Peichal. Ihr gilt unser Dank und selbstverständlich der VR Bank Rhein-Neckar für die großzügige Unterstützung“, so Schulleiterin Birgitta Hillebrandt.

Spendenübergabe Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule in Mannheim
v.l.n.r.: Susanna Wolff, Steffi Peichal, Schulleiterin Birgitta Hillebrandt, VR Bank Vertreter Erich Katzer mit den Künstlerinnen und Künstlern.
18.07.2017 - Vorlesewettbewerb 2017

Stadtentscheid ermittelte Leseköniginnen und -könige

Vertriebsvorstand Dr. Michael Düpmann in Jury

Mannheim, 18.07.2017  - Auch in diesem Jahr endet das Schuljahr mit dem Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs für Mannheimer Grundschulen. Bereits zwischen April und Juni wurden Klassen- und Stadtteilsieger in den Schulen und der Stadtbibliothek ermittelt. Somit trafen sich nun die besten Zweit-, Dritt- und Viertklässler traditionell in den Räumen der VR Bank Rhein-Neckar eG in Seckenheim und durften sich eines sicher sein: Wer hier dabei ist, kann richtig gut vorlesen.

Die Jury, bestehend aus Vorlesepatinnen der Stadtbibliothek und Mitarbeitern der VR Bank Rhein-Neckar, stand einmal mehr vor schweren Entscheidungen: Kniffelige Wörter und verschachtelte Sätze - Wer betont am besten? Wem unterlaufen die wenigsten Fehler? Oder wer erwischt den richtigen Rhythmus? Einen weiteren Entscheidungsfaktor stellt es dar, ob den Schülerinnen und Schülern die eigenen Fehler auffallen und sie sich während des Lesens entsprechend korrigieren. Die Kinder konnten mit ihren Leistungen wieder einmal sehr beeindrucken und haben damit der Jury ein aufmerksames Ohr abverlangt.

Die Teilnehmer der zweiten und dritten Klassen hatten zur Aufgabe die vorgegebenen Texte möglichst fehlerfrei vorzutragen. Auf die Viertklässler wartete nicht nur ein Vorlesetext, sondern gleich eine ganze Leseolympiade mit Geheimschriften, Rätseln und Textverständnisaufgaben. Zum Glück wurden alle mit ausreichend Glücksbringern und Nervennahrung versorgt.

Trotzdem waren die Schüler so konzentriert bei der Sache, dass alle Präsente schnell zur Nebensache wurden und die Konzentration voll auf den anspruchsvollen Texten lag. Im Publikum saßen Eltern, Großeltern und Verwandte, die ihren Schützlingen an ihrem großen Tag mit Spannung die Daumen drückten. Einige von ihnen waren wohl mindestens so aufgeregt wie die Kinder selbst. Sowohl die Angehörigen als auch die Jurymitglieder hatten viel Freude beim Zuhören.

Am Ende bekamen alle Kinder eine Urkunde und einen Buchpreis oder Buchgutschein, um die Leistungen zu belohnen und das Lesen auch nach dem Wettbewerb weiter zu fördern.

Die diesjährigen Leseköniginnen und -könige Mannheims:

2. Klasse

1. Platz:            Semih Cezik - Oststadtschule
2. Platz:            Franziska Voigt - Brüder-Grimm-Schule
3. Platz:            Lilien Wagner - Vogelstangschule

3. Klasse

1. Platz:            Laura Kuß - Seckenheimschule
2. Platz:            Constantin Jacob - Rheinauschule
3. Platz:            Quingquing Huo - Brüder-Grimm-Schule und
                        Filio Recknagel - Käfertalschule

4. Klasse

1. Platz:            Trina Israel – Albrecht-Dürer-Schule
2. Platz:            Paula Brockhaus - Johann-Peter-Hebel Grundschule
3. Klasse:          Anouk Jahnes - Diesterwegschule

Vorlesewettbewerb 2017
Leseköniginnen und -könige, Bettina Harling (Stadtbibliothek Mannheim), Jurymitglieder: Thea Kirstätter-Menrad und Gerdi Faber sowie VR Bank Vorstand Dr. Michael Düpmann (Mitte)
05.07.2017 - 3. Charity Grand-Prix der VR Bank Rhein-Neckar eG

Kleine Flitzer für den guten Zweck

3. Charity Grand Prix der VR Bank Rhein-Neckar eG

Mannheim – Die VR Bank Rhein-Neckar veranstaltete am 23. Juni 2017 den dritten Charity Grand Prix in der Mannheimer PKW-Niederlassung der Mercedes-Benz AG. Auf einer 30 m² großen Carrera-Bahn wurde der Gewinner des großen Wanderpokals der Bank gesucht.

Die Startgebühr der fast 70 Teilnehmer fließt in voller Höhe an zwei Vereine in der Metropolregion, die sich seit Jahren für die Förderung sozial und gesundheitlich benachteiligter Kinder einsetzt. Mit einem Reinerlös in Höhe von 15.800 Euro werden je zur Hälfte der Kinder- und Jugendzirkus Paletti e.V. aus Mannheim und der Reiterhof Kinderhilfe e.V. aus Ludwigshafen unterstützt. „Im dritten Jahr ist der Grand Prix nun zu einer schönen Tradition geworden, mit der wir gerne Institutionen in unserem Geschäftsgebiet unterstützen“, so Dr. Michael Düpmann, Vorstandsmitglied der ausrichtenden VR Bank Rhein-Neckar.

Beim alljährlichen Sommerfest des Reiterhof Kinderhilfe e.V. am 2. Juli 2017 fand die Spendenübergabe durch Vorstandsmitglied Dr. Michael Düpmann statt. Den Scheck in Höhe von 7.900 Euro überreichte Dr. Düpmann an die Vereinsvorsitzende Dr. Wilhelma Metzler, die ihn mit den Worten: „Die wahren Gewinner des Charity-Grand-Prix sind die Kinder, denen die Teilnehmer mit Ihrer Spende eine so große Freude bereiten.“ freudestrahlend in Empfang nahm. Laut der Leiterin des Reiterhofs, Christina Wanzek-Heringer, soll die erhaltene Spende zur Ausbesserung des Zaunes der Koppel verwendet werden, um auch weiterhin therapeutisches Reiten und Kurse für benachteiligte Kinder ermöglichen zu können.

Der Verein Reiterhof Kinderhilfe e.V. widmet sich bereits seit über 40 Jahren der Integration und Förderung von Menschen mit Behinderung und bietet daher ein breites Angebot an Reit- und Voltigiermöglichkeiten an. So soll nicht nur die Möglichkeit zur Verbesserung ihrer Fähigkeiten gegeben werden, sondern auch der Spaß an gemeinsamen Sport vermittelt werden.

Spendenübergabe 3. Charity Grand Prix
VR Bank Vorstandsmitglied Dr. Michael Düpmann überreicht der Kinderhilfe-Vereinsvorsitzenden Dr. Wilhelma Metzler den Spendenscheck.
26.06.2017 - VR Bank fördert Katholisches Kinderhaus St. Adalbert

Kinder freuen sich über neue Wellenrutsche und Spieletische

VR Bank Rhein-Neckar eG fördert Katholisches Kinderhaus St. Adalbert

Eine Wellenrutsche für den Turnraum im Kindergarten und zwei Spieletische für die Kinderkrippe begeistern die Kinder des Katholischen Kinderhauses St. Adalbert. Auch die Erzieherinnen und Erzieher der Einrichtung zeigten sich begeistert von der Spende der Genossenschaftsbank in Höhe von 1.200 Euro.

„Ohne diese großzügige Spende der VR Bank hätten wir uns diese Anschaffungen nicht leisten können“, so Katja Grützmacher, stellvertretende Leiterin des Kinderhauses St. Adalbert in der Sinsheimer Straße.

Spielen, lernen, wachsen und dies gemeinsam ist das Motto des Kinderhauses. „Zuerst brauchen Kinder Geborgenheit, Liebe und Fürsorge. Sie brauchen Menschen, die sie annehmen, so wie sie sind. Ihre Stärken erkennen und ihrem Leben eine Richtung geben. Und sie brauchen eine Umgebung, in der sie sich wohlfühlen. Dies alles bieten wir täglich mit unserem Team und sind unseren Partner sehr dankbar für diverse Unterstützungen.“, so Sandra Friedel, Leiterin des Kinderhauses. Hendrik Matten von der VR Bank Rhein-Neckar eG übergab offiziell die Spende der Bank.

Katholisches Kinderhaus St. Adalbert
.v.l.n.r.: Hindrik Matten (VR Bank Rhein-Neckar eG), Sandra Friedel und Katja Grützmacher.
26.06.2017 - VR Bank unterstützt Spendenlauf der TSG Seckenheim

Laufend gegen Gewalt

VR Bank Rhein-Neckar unterstützt Spendenlauf der TSG Seckenheim

Das Frauen- und Kinderschutzhaus Heckerstift freut sich über eine Spende in Höhe von 1.600 Euro. Diese stolze Summe ist beim zweiten Spendenlauf der TSG Seckenheim zusammengekommen.

80 Läufer drehten Ende Mai ihre Runden auf dem Waldsportplatz, inmitten der Seckenheimer Pferderennbahn. Pro Runde wurde ein Euro Spendenbetrag erlaufen. 1.336 Runden schafften die Teilnehmer und die Sponsoren erhöhten die Spendensumme auf 1.600 Euro.

Neben der VR Bank Rhein Neckar eG unterstütze die Hänssler Kunststoff- und Dichtungstechnik, Brücken-Apotheke und Ruth Syren, die nicht nur persönlich Spendengelder zur Verfügung stellte, sondern auch mit ihrem Team vom Heckerstift etliche Runde mitdrehte.

Lena Luntz, FSJ-lerin bei der TSG und Cheforganisatorin des Spendenlaufes, übergab zusammen mit dem neuen Geschäftsführer der TSG Seckenheim, Florian Mannheim, und dem Vorstandsmitglied Regina Kasper die Spendensumme an das Frauen- und Kinderschutzhaus Heckerstift.

Spendenlauf TSG Seckenheim
v.l.n.r.: Sandra Nemetschek, Lena Luntz, Ruth Syren, Florian Mannheim, Regina Kasper, Andreas Hänssler und Thomas Gleßner (VR Bank Rhein-Neckar eG)
23.06.2017 - Mannheimer gewinnt VR-InnovationsPreis Mittelstand

Förderpreis für politikwissenschaftliche Prognose-Software an Mannheimer Start-Up-Unternehmen

Den mit 10.000 Euro dotierten Förderpreis der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken und Raiffeisenbanken erhält die CONIAS Risk Intelligence aus Mannheim für ihr auf wissenschaftlicher Methodik beruhendes Analyse- und Bewertungssystem globaler politischer Risiken. Über eine speziell entwickelte Software und eine sich permanent aktualisierende Datenbank können Konfliktpotenziale, wie etwa die Wahrscheinlichkeit kriegerischer Auseinandersetzungen, überall auf der Welt erkannt und vorhergesagt werden.

Die im Jahr 2014 als Ausgründung aus der Politikwissenschaft der Universität Heidelberg hervorgegangene CONIAS Risk Intelligence (Mannheim) hat sich mit einer eigens entwickelten Software und einer sich permanent aktualisierenden einzigartigen Datenbank darauf spezialisiert, politische Risiken und Konfliktpotenziale überall auf der Welt frühzeitig zu erkennen und vorherzusagen. Dafür bekam das junge Unternehmen aus Mannheim den Förderpreis der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken und Raiffeisenbanken verliehen.

Unternehmen, die nach einem geeigneten Standort suchen, neue Märkte erschließen wollen oder auf der Suche nach neuen Lieferanten oder sicheren Transportwegen sind, erhalten über dieses einzigartige Bewertungssystem eine auf Fakten und empirischen Daten basierende Entscheidungsgrundlage. Die Erfahrung mit der Methodik zeigt auch, dass bereits im Land aktive Unternehmen in der Regel vor einem kriegerischen Konflikt auch genügend Zeit bleibt, ihre Prozesse neu zu organisieren oder Mitarbeiter abzuziehen.

Treibende Kraft hinter dem Start-up ist Dr. Nicolas Schwank, der jahrelang an der Universität Heidelberg zu Konflikten, Krisen und Kriegen forschte. Der Experte hat es sich mit seiner digitalen Lösung für die Bewertung politischer Risiken zum Ziel gesetzt, konkrete Aussagen zu allen denkbaren Standorten weltweit auch unterhalb der Staatsebene treffen und eine entsprechende Risikoeinschätzung zu diesen vornehmen zu können. Das Besondere: Diese Einschätzungen sind über geografisches Kartenmaterial, Grafiken, Tabellen und kurzen Texten ungemein transparent gestaltet, sie basieren auf klar nachvollziehbaren empirischen Ereignissen und können um eigene Daten ergänzt werden. Der Entscheider selbst bleibt also mündig und muss sich an keine Experteneinschätzung gebunden fühlen.

Volksbanken und Raiffeisenbanken sind Partner des Mittelstands

„Unsere regional verwurzelten und selbst mittelständisch strukturierten Volksbanken und Raiffeisenbanken im Land sind der starke Finanzpartner des Mittelstands“, betonte der BWGV-Präsident vor rund 2.000 mittelständischen Unternehmerinnen und Unternehmern sowie Bankvertretern bei der Preisverleihung in Baden-Baden beim VR-Mittelstandstag am 22. Juni. Allein im zurückliegenden Jahr haben die Volksbanken und Raiffeisenbanken das Wachstum und die Innovationskraft kleiner und mittelständischer Unternehmen mit Krediten in Höhe von rund 35 Milliarden Euro unterstützt.

Aber nicht nur hinsichtlich verlässlicher Finanzierungsmöglichkeiten sieht Glaser eine starke Verbindung zwischen Genossenschaftsbanken und Mittelstand: „Der Mittelstand muss branchenübergreifend bei der Digitalisierung unterstützt werden. Genossenschaften mit ihrem einzigartigen Know-how in Bezug auf Kooperationen können hierbei eine entscheidende Rolle spielen und somit dazu beitragen, dass Baden-Württemberg führende Wirtschafts- und Innovationsregion Europas bleibt.“

VR-InnovationsPreis Mittelstand
v.l.n.r.: Dr. Roman Glaser, Preisträger Dr. Nikolas Schwank, José Montero u. Sven Birkner (VR Bank Rhein-Neckar eG)
26.05.2017 - 2. Platz bei easyCredit-Wettbewerb

Spaß am Thema Geld und Finanzen

Klasse 3 b der Ernst-Reuter-Grundschule in Ludwigshafen-Gartenstadt belegt 2. Platz bei easyCredit-Wettbewerb Finanzielle Bildung und erhält dafür 3.250 Euro

Riesenfreude bei den Schülerinnen und Schülern über das großartige Abschneiden ihres Projektes „Wie geht Geld verdienen? Weil Geld leider nicht auf Bäumen wächst, beschlossen die Selfmade-Manager durch selbst gebastelte Weihnachts-Deko eigenes Geld zu verdienen.

Das Projekt begann Anfang Oktober 2016 mit einer neu entstandenen Klasse. Einige Kinder kannten sich, einige noch nicht. Auch ein neuer Klassenlehrer ist mit dabei. Für alle eine neue Situation, welche sich dazu anbietet etwas gemeinsam zu schaffen und zu erlernen. In unserem Projekt geht es um das Thema Geld. Zu Beginn des Projektes ging es um die Frage – wie geht das überhaupt, das Geld verdienen?! Was muss man da tun. Ist das schwer? Dauert das lange?

Ziel des Projektes ist, den Kindern nahe zu bringen, welcher Arbeitsaufwand und Ideenreichtum -manchmal- notwendig ist um Geld zu verdienen. Schließlich liegt es nicht in der Schublade und vermehrt sich von selbst. Zunächst stellte sich die Frage, wie man Geld verdienen kann. Welche Arten sind möglich.

Die Schüler der Klasse 3b entschieden sich für den Verkauf von Selbstgebasteltem in der Vorweihnachtszeit. Gemeinsam wurde festgelegt, dass Bilderrahmen, Weihnachtskarten, Sterne aus Transparentpapier und Windlichter bemalt, beklebt, gefaltet und verziert werden. In der Folge bildeten sich Gruppen, welche verschiedene Zuständigkeiten inne hatten. Folgende Kriterien sollen Beachtung finden und kommuniziert werden: Bedarf, Zeitaufwand, Käuferorientierte Angebote, Ausgaben und Einnahmen, Buchführung zur Kontrolle, Preisgestaltung, Präsentation und Verkaufsstrategien sowie Werbung. Ihren Preis durften sich die Schüler in Nürnberg bei der Abschlussveranstaltung persönlich abholen.

Gemeinsam mit VR Bank Filialleiterin Patricia Volk sowie Julia Langkabel und Lehrer Oliver Zapp fahren die Gewinner im Bus nach Nürnberg. Dort angekommen trafen sie VR Bank Vorstand Dr. Michael Düpmann, der mit ihnen und Moderatorin Dunja Hayali die Preisübergabe begleitet. 3.250 Euro erhält die Klasse 3 b und die gleiche Summe erhält der Förderverein der Kita der Ernst-Reuter-Siedlung. So macht finanzielle Bildung Spaß.

easyCredit-Preis Finanzielle Bildung
Vorstandsmitglied Dr. Michael Düpmann (Mitte) mit den stolzen Gewinnern.
23.05.2017 - Vier Prozent Dividende

Vier Prozent Dividende

Vorstand der Genossenschaftsbank sieht sich im Markt gut positioniert – schwierige Rahmenbedingungen mit Niedrigzinsen und zunehmender Regulatorik belasten Erträge. 

Die VR Bank Rhein-Neckar eG hat am 22. Mai auf der Vertreterversammlung auch bilanztechnisch einen Schlussstrich unter das für die Bank erfolgreich verlaufene Geschäftsjahr 2016 gezogen. Vorstand und Aufsichtsrat wurde Entlastung erteilt. Mit einer Dividende in Höhe von 4 Prozent werden die 88.018 Mitglieder am erwirtschafteten Bilanzgewinn beteiligt. Zudem werden die Rücklagen weiter gestärkt.

Im Namen des Aufsichtsrats und des Vorstandes hieß Aufsichtsratsvorsitzender Walter Büttner zunächst die Teilnehmer der Vertreterversammlung herzlich willkommen.

Der Vorsitzende des Vorstands, Dr. Wolfgang Thomasberger, präsentierte das Zahlenwerk aus der Jahresbilanz 2016 sowie den bisherigen Verlauf des aktuellen Jahres. Er erläuterte die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Allgemeinen und die aktuelle Situation auf dem Bankenmarkt im Besonderen. Die bereits vor einem Jahr von ihm an gleicher Stelle vorhergesagten ungünstigen Rahmenbedingungen hätten sich „noch weiter verschlechtert“, so Thomasberger: „Und ein Ende ist hier nicht in Sicht“, erklärte er mit Blick insbesondere auf die anhaltende Niedrigzinsphase und die steigende Regulatorik.

Anschließend berichtete Thomasberger über das insgesamt erfreulich verlaufene Geschäftsjahr 2016 und legte den Jahresabschluss 2016 vor. Das Kundenvolumen stieg um 2,9 Prozent auf 7,125 Milliarden Euro. Die Bilanzsumme erhöhte sich um 186 Millionen auf 4,066 Milliarden Euro. Die Kundenkredite stiegen um 67 Millionen Euro auf 1,934 Milliarden Euro und die Einlagen um 80 Millionen Euro auf 3,300 Milliarden Euro.

Im Bericht über die gesetzliche Prüfung gab es keinerlei Beanstandungen. Wieder in den Aufsichtsrat gewählt wurden Walter Büttner, Roland Marsch, Mathias Hensel, Dr. Inge Herold und Andreas Lochbühler.

VR Bank Rhein-Neckar eG - Jahresabschluss in Zahlen

Bilanzsumme: 4,066 Mrd. Euro
(Vorjahr: 3,880 Mrd. Euro) 
Aufsichtsr. Eigenkapitalquote: 17,4 Prozent
(Vorjahr: 17,3 Prozent)
Kredite an Kunden: 1,997 Mrd. Euro
(Vorjahr: 1,930 Mrd. Euro) 
Mitarbeiter inkl. Azubis in 2016: 671
(Vorjahr: 677)
Kundeneinlagen: 3,300 Mrd. Euro
(Vorjahr: 3,220 Mrd. Euro) 
Neue Auszubildende in 2016: 60
(Vorjahr: 59)
Betreutes Kundenvolumen: 7,125 Mrd. Euro
(Vorjahr: 6,889 Mrd. Euro) 
Mitglieder per 31.12.2016: 88.018
(Vorjahr: 87.848)
21.03.2017 - Bilanzpressegespräch 2017

VR Bank Rhein-Neckar eG wächst solide im Kundengeschäft im Jahr 2016

Vorstand der Genossenschaftsbank sieht sich im Markt gut positioniert – schwierige Rahmenbedingungen mit Niedrigzinsen und zunehmender Regulierung belasten Erträge.

Kunden vertrauen der Bank 80 Mio. Euro mehr Einlagen an und fragen deutlich mehr Kredite nach

Die vorläufigen Geschäftszahlen für 2016 belegen ein solides Wachstum. Die Bilanzsumme stieg um 4,8 Prozent auf 4,066 Mrd. Euro. Auch das betreute Kundengeschäftsvolumen wächst auf 7,026 Milliarden Euro. Trotz des niedrigen Zinsniveaus waren Einlagen gefragt. Die Mitglieder und Kunden legten 80 Millionen Euro mehr Geld auf Konten der Bank als im Vorjahr an. Noch deutlicher stiegen die Kundenkredite. Hier ist ein Wachstum von 67 Millionen Euro auf 1,997 Milliarden Euro zu verzeichnen.

Erträge gehen zurück – Verwaltungsaufwendungen sinken leicht

Trotz positiver Entwicklung im Kundengeschäft sinken die Erträge. Vorsitzender des Vorstandes, Dr. Wolfgang Thomasberger: „Die Europäische Zentralbank greift mit Ihrer Zinspolitik unmittelbar unsere Ertragsgrundlagen an.“ Deutlich wird dies am Zinsergebnis, das um 3,8 Millionen Euro schrumpfte. Auch das Provisionsergebnis ging um 2,5 Millionen zurück. Die Verwaltungsaufwendungen konnten Dank besonnener Geschäftspolitik um 0,8 Millionen Euro gesenkt werden.

Bilanzgewinn rückläufig – Eigenkapital weiter gestärkt

Die gesunkenen Erträge schmälern den Bilanzgewinn um 0,5 Millionen Euro auf 9,3 Millionen Euro. Aufgrund dieser Geschäftsentwicklung wird der Vorstand der Vertreterversammlung am 22. Mai im Congress Center Rosengarten eine Anpassung der Mitgliederdividende auf 4 Prozent vorschlagen. Um die Bank weiter zukunftsfest auszurichten wurde das Eigenkapital ausgebaut. „Eigenkapital bildet das Fundament unserer Genossenschaftsbank ohne das die Kreditvergabe und die Erfüllung unseres Förderauftrages nicht möglich wäre“, so Dr. Wolfgang Thomasberger.

Mitgliederentwicklung

Erfreulich gestaltete sich die Entwicklung der Mitglieder. 88.018 Genossen zählt die VR Bank Rhein-Neckar zum Jahresende 2016. Gründe für den erneuten und kontinuierlichen Anstieg sind zum einen das Vertrauen der Menschen in die Bank, zum anderen die gelebte genossenschaftliche Philosophie der Mitbestimmung sowie die stetig erweiterten Mitgliedervorteile.

Zukunftsausblick 2017

Die VR Bank Rhein-Neckar sieht sich mit vier Herausforderungen konfrontiert: Zinspolitik der EZB, Niedrigzinsphase an den Kapitalmärkten, zunehmende Regulierung und Digitalisierung. Den Mitgliedern und Kunden stehen bereits heute vielfältige Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung. Neben dem klassischen und weiterhin betriebenen Filialnetz bietet die Bank ein modernes Online Banking und eine kostenlose Handy-App, mit der sich die persönlichen Finanzen komplett abwickeln lassen. Die VR Bank investiert in die Zukunft und setzt dabei auf eine Kombination aus digitalem Angebot und persönlicher Kundennähe. Dabei baut die Bank auf den wichtigsten Teil ihres Fundaments: hochmotivierte Mitarbeiter und plant mit einem konstanten Personalbestand.

Bilanzpressegespräch 2017
v.l.n.r.: Dr. Michael Düpmann, Dr. Wolfgang Thomasberger, Michael Mechtel

VR Bank Rhein-Neckar eG - Jahresabschluss in Zahlen

Bilanzsumme: 4,066 Mrd. Euro
(Vorjahr: 3,880 Mrd. Euro) 
Aufsichtsr. Eigenkapitalquote: 17,4 Prozent
(Vorjahr: 17,3 Prozent)
Kredite an Kunden: 1,997 Mrd. Euro
(Vorjahr: 1,930 Mrd. Euro) 
Mitarbeiter inkl. Azubis in 2016: 671
(Vorjahr: 677)
Kundeneinlagen: 3,300 Mrd. Euro
(Vorjahr: 3,220 Mrd. Euro) 
Neue Auszubildende in 2016: 60
(Vorjahr: 59)
Betreutes Kundenvolumen: 7,125 Mrd. Euro
(Vorjahr: 6,889 Mrd. Euro) 
Mitglieder per 31.12.2016: 88.018
(Vorjahr: 87.848)
22.02.2017 - VR Bank Rhein-Neckar eG verleiht Ehrenbänkerkappe

Närrische Auszeichnung für Ernst Merkel

VR Bank Rhein-Neckar eG verleiht Ehrenbänkerkappe

Ludwigshafen, 22.02.2017 – Der Vorstand der GAG Ludwigshafen, Ernst Merkel, wurde in den Kreis der „Ehren-VR-Bänker“ aufgenommen. Die närrische Kappe, die seit 1986 vergeben wird, und die mit ihr verbundene „Ehrenbänkerwürde“, wurde dem Diplom-Bauingenieur am 22. Februar im Europahotel in Ludwigshafen überreicht.

Dr. Michael Düpmann, Vorstandsmitglied der VR Bank Rhein-Neckar, betonte das besondere Engagement des neuen Kappenträgers weit über die Grenzen Ludwigshafens und der Metropolregion Rhein Neckar hinaus. „Es ist mir eine besondere Freude in diesem Jahr Ernst Merkel in unseren Kreis der Ehren-VR-Bänker aufnehmen zu dürfen. „Ernst Merkel prägt unsere Region und trägt zum positiven Image der Metropolregion Rhein-Neckar einen entscheidenden Teil bei“, so Düpmann.

Vollblutfastnachter und früheres Vorstandsmitglied der VR Bank, Klaus Jesberger, übernahm die Ehrung. Der Mundartdichter Paul Tremmel, ebenfalls langjähriges Mitglied im Kreis der „Ehrenbänker“, würdigte das neue Mitglied mit einigen humoristischen Zeilen. Der Weinheimer Dr. Markus Weber sorgte mit einem kabarettistischen Streifzug durch die Kurpfalz für viel Amüsement unter den Gästen.

Die Würdigung wurde im illustren Kreis der bisher ausgezeichneten Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft gefeiert. Merkel gehört nun zu dem erlauchten Kreis von 40 Ehrenbänkern. Der Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen, Dr. Eva Lohse, wurde die Ehre der VR Bank Rhein-Neckar bereits 2002 zuteil, 2010 wurde die Europaabgeordnete Jutta Steinruck ausgezeichnet.

Ehrenbänker 2017
v.l.n.r.: Vorstandsmitglied Dr. Michael Düpmann, Ernst Merkel, Klaus Jesberger und Michael Mechtel (Vorstandsmitglied VR Bank Rhein-Neckar)
20.02.2017 - Unsere Mitarbeiter spenden 16.500 Euro

Mitarbeiter der VR Bank Rhein-Neckar eG spenden 16.500 Euro an Mannheimer Tafel

Mannheim - 20.02.2017 – Mitarbeiter der VR Bank Rhein-Neckar besuchten die Mannheimer Platte in H 7 und überreichten den Organisatoren um Dr. Joachim Belz die stolze Summe von 16.500 Euro. Diese Summe ist das Ergebnis des zwölten Benefiz-Weihnachtsmarktes, der am 22. und 23. November vergangenen Jahres im VolksbankHaus in der Augustaanlage in Mannheim stattgefunden hat.

Jährlich richten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Adventszeit in Eigenregie einen Weihnachtsmarkt aus. Durch das beachtliche Engagement der Bankmitarbeiter konnten mittlerweile über 175.000 Euro an gemeinnützige Vereine und Organisationen überreicht werden.

Bei der Übergabe des symbolischen Spendenschecks durch das Weihnachtsmarktteam der VR Bank bedankte sich der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Belz: „Wir sind den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der VR Bank Rhein-Neckar sehr dankbar für diese überaus großzügige Spende für unseren Verein. Mit dieser Spendensumme können wir viele Menschen unterstützen und Ihnen ein warmes Mittagessen servieren.“ Das Weihnachtsmarktteam der VR Bank Rhein-Neckar hat sich bewusst für die Mannheimer Platte entschieden, weil hier direkt und unbürokratisch Menschen in Not geholfen wird.

Seit 1995 betreiben die Mannheimer Platte – Menschen helfen Menschen e.V. ein Lokal, in dem Bedürftigen ein günstiges Mittagessenangeboten wird. Das Essen wird entweder direkt von den Kantinen der Sponsoren gespendet oder der Kauf wird durch Ihre Spenden ermöglicht. Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen dafür, dass den Gästen das Essen am Platz serviert wird. Die Ehrenamtlichen bieten vielen Gästen ein Lebensgefühl, das sie ansonsten vielleicht nicht mehr erfahren. Respektvoller Umgang miteinander ist die Basis für eine Atmosphäre des Wohlfühlens, das in dem Lokal schaffen wird.

Weihnachtsmarkt Spende 2017
v.l.n.r.: Karlheinz Lohnert (Betriebsratsvorsitzender VR Bank Rhein-Neckar), Petra Heitzmann, Dr. Joachim Belz, Hermann Stumpf, Doris Franke-Gützlaff (Tafel Mann-heim), Sabine Ewald (VR Bank Rhein-Neckar)
17.02.2017 - VR Bank Rhein-Neckar Stiftung spendet 15.000 Euro

Stiftung der VR Bank Rhein-Neckar eG - Hilfe zur Selbsthilfe - unterstützt Region

Ludwigshafen – 17.02.2017 – Drei Institutionen wurden mit insgesamt 15.000 Euro bedacht. Vorstandsmitglied Dr. Michael Düpmann übergab in einer Feierstunde jeweils 5.000 Euro an die BASF-Stiftung, Haus Bethanien e.V. und das Hospiz Elias.

„Zweck unserer Stiftung ist die Förderung von ohne eigenes Verschulden in Not geratenen Bürgern in unserem Geschäftsgebiet. Sehr gerne unterstützen wir diese drei Organisationen, die mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine hervorragende Arbeit leisten“, so Düpmann.

Die Spendenmittel an die BASF werden der Aktion „Wir helfen“ zugeführt, mit der die Stiftung der BASF die Opfer der Explosionskatastrophe vom 17. Oktober 2016 und deren Familien unterstützt. Das Haus Bethanien e.V. Mannheim fördert und bietet Hilfe für Behinderte und unterstützt hilfsbedürftige Personen. Der Verein unterhält Einrichtungen für Menschen, die nicht selbstständig wohnen können. Das Hospiz Elias in Ludwigshafen bietet schwer kranken und sterbenden Menschen, sowie deren Angehörigen verschiedene Hilfen an. Vom ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst bis zum stationären Hospiz, wenn es zuhause nicht möglich ist und eine Krankenhausbehandlung beendet ist.

Die Stiftung der VR Bank Rhein-Neckar eG wurde anlässlich des 100. Todestages von Friedrich Wilhelm Raiffeisen im Jahre 1988 von der damaligen Raiffeisenbank Ludwigshafen eG gegründet und infolge der Fusion mit der Volksbank Rhein-Neckar eG im Jahre 2007 zur Stiftung der VR Bank Rhein-Neckar eG – Hilfe zur Selbsthilfe – umbenannt.

Spendenübergabe VR Bank Rhein-Neckar Stiftung
v.l.n.r.: Karin Heyl (BASF-Stiftung), Dr. Michael Düpmann (Vorstandsmitglied), Irmgard Fleck und Rolf Kieninger (Hospiz Elias), Heidi Nieke (Haus Bethanien e.V.)
15.02.2017 - 34. Bankfastnacht

Ausgelassene Stimmung bei der 34. Bankfastnacht

Die VR Bank Rhein-Neckar eG lud die Narren ins Seckenheimer Schloss zur traditionellen Bankfastnacht ein.

Mannheim – 15.02.2017 – Beste Stimmung herrschte im Seckenheimer Schloss bei den Narren und bei den Bankern. Vorstandsmitglied Dr. Michael Düpmann eröffnete mit einer launigen Büttenrede den Abend und erntete tosenden Applaus. Mit seinem Vorstandskollegen Michael Mechtel und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der VR Bank feierte Düpmann gemeinsam mit den Vereinsprinzessinnen und -prinzen einen wundervollen Abend.

Zur Freude der holden Narrenschar besuchte das Mannheimer Stadtprinzenpaar Kim I. Jubiläumsprinzessin der Fröhlichen Pfalz vom Hause Fodys und Prinz Christopher der I. von Soll und Haben die Veranstaltung und tanzte bis spät am Abend mit den Gästen.

Die Jens Huthoff-Band mit Sängerin Tamara Pusch heizte den Narren mächtig ein und sorgte für einen unvergesslichen Abend in der diesjährigen Fastnachtssaison. Es wurde wieder einmal eindrucksvoll bewiesen, dass Banker keineswegs steife Genossen sind.

13.02.2017 - Jugendtraining mit den Rhein-Neckar Löwen

VR Bank Rhein-Neckar eG macht Jugendtraining mit Handballstars der Rhein-Neckar Löwen bei der HSG Mannheim möglich

Mannheim – 13.02.2017 – Da konnten sich die Jugendlichen der HSG Mannheim einen Handballtraum erfüllen. Aufgrund einer Spende der VR Bank Rhein-Neckar in Höhe von 5.000 Euro konnte für diverse Jugendmannschaften der HSG Mannheim ein Training mit den deutschen Handballmeistern Andy Schmid und Marius Steinhauser von den Rhein-Neckar Löwen realisiert werden.

Vorstandsmitglied Michael Mechtel ließ es sich nicht nehmen persönlich vorbeizukommen und gemeinsam mit den Vorständen der TSG Seckenheim Andreas Hänssler, Regina Kasper und Karsten Bönisch das Training zu eröffnen. Ca. 60 junge Handballer nutzen die Chance sich direkte Tipps von den beiden Handball-Cracks im Rahmen verschiedenster Übungen mit und ohne Ball zu bekommen. Abgerundet wurde die Aktion durch eine kleine Interviewrunde, in der Andy Schmid und Marius Steinhauser teilweise auch persönliche Fragen beantworteten.

19.01.2017 - Fahrzeug für die Sozialstation Neckarau-Almenhof

Sozialstation Neckarau-Almenhof erhält einen VW Up

Mannheim, 19.01.2017 – Die Sozialstation Neckarau-Almenhof erhält einen VW Up! „Wir freuen uns sehr über die Fahrzeugspende. Mit dem Auto sind unsere Pflegekräfte täglich zu unseren Patienten unterwegs und stellen so eine optimale Betreuung sicher. Wir erreichen die Patienten schnell und können sie Zuhause in ihrem gewohnten Umfeld versorgen“, sagt Sozialstation Geschäftsführer Thomas Ritter-Neumann. Auch Pflegedienstleiterin Regina Traumann freut sich über den neuen Wagen: „Mit dem Wagen sind wir zuverlässig in Neckarau, auf dem Almenhof und im Niederfeld unterwegs und gewähren eine kompetente Pflege.“

Seit 2007 sind durch Spendengelder aus dem Gewinnsparen bundesweit mehr als 2300 VRmobile im Dienste der guten Sache unterwegs. Der Vorstandsvorsitzende der VR Bank Rhein-Neckar, Dr. Wolfgang Thomasberger, überreichte heute das 24. VRmobil der Region an die Sozialstation Neckarau-Almenhof. Der VW Take up hat 60 PS und ist mit einem 5-Gang-Gebriebe ausgestattet und somit bestens für den Einsatz geeignet.

Spende VW Up
Thomas Ritter-Neumann (Geschäftsführer Sozialstation), Regina Trautmann (Pflegedienstleitung Sozialstation), Daniela Wolf-Hornig (Stellvertretende Vorsitzende Sozialstation), Dr. Wolfgang Thomasberger (Vorsitzender des Vorstands VR Bank Rhein-Neckar)
11.01.2017 - VRmobil an DRK-Altenhilfe Vorderpfalz

VR Bank Rhein-Neckar eG spendet VRmobil an die DRK-Altenhilfe Vorderpfalz

Ludwigshafen – 11.01.2017 - Jetzt kann die Sozialstation der DRK-Altenhilfe Vorderpfalz die Menschen in häuslicher Pflege noch schneller und besser erreichen. Möglich macht dies die Fahrzeug-Spende der VR Bank Rhein-Neckar mit einem neuen VRmobil –Volkswagen Take up.

Das Projekt „VRmobil“ ist eine gemeinsame Aktion der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken in Zusammenarbeit mit den genossenschaftlichen Gewinnsparvereinen. Das VRmobil im Wert von rund 11 000 Euro wurde von den Kunden der 51 Filialen in der Metropolregion Rhein-Neckar mitgetragen, die Monat für Monat Gewinnsparlose erwerben und somit die Versorgung hilfsbedürftiger Menschen unterstützen.

Seit 2007 sind durch Spendengelder aus dem Gewinnsparen bundesweit mehr als 2300 VRmobile im Dienste der guten Sache unterwegs. Andreas Gemmel von der VR Bank Rhein-Neckar, mit Sitz in Mannheim, überreichte heute das 23. VRmobil der Region an die DRK-Altenhilfe Vorderpfalz. Der VW Take up hat 60 PS und ist mit einem 5-Gang-Gebriebe ausgestattet und somit bestens für den Einsatz geeignet.

„Wir als Genossenschaftsbank leben in der Region und leben von der Region. Insofern ist es uns wichtig, auch etwas zurück zu geben. Sie helfen anderen Menschen und wir unterstützen Sie dabei. Viel Freude und allzeit gute Fahrt“, sagte Andreas Gemmel, Regionalmarktleiter der VR Bank Rhein-Neckar, bei der Übergabe. „Die genossenschaftliche Idee steht für Solidarität und Förderung der Region. Dank dieser Spende verbessern wir die Mobilität unserer Pflegekräfte und damit die Betreuung der Menschen zu Hause“, ergänzte Michael Kurz, Geschäftsführer der DRK-Altenhilfe Vorderpfalz bei der Übergabe.

Ganz besonders bedankte sich Willi Dörfler, Vorsitzender des DRK –Kreisverbandes Vorderpfalz: „Die Ehrenamtlichen und Spenden sind die Basis des Roten Kreuzes. Wir sind für jede Spende dankbar. Wir sind sehr froh, dass Sie als Bank uns unterstützen.“

VRmobil DRK-Altenhilfe Vorderpfalz
v. l. n. r. Willi Dörfler (DRK), Andreas Gemmel (VR Bank Rhein-Neckar), Jürgen Stephan (DRK), Michael Kurz (DRK) und Tobis Ferber (DRK)
09.01.2017 - 10 Jahre Berufsnavigator

10 – 30.000 – 1341 – 796 - 9

Mit diesen Zahlen feiern wir ein besonderes Jubiläum: 10 Jahre Berufsnavigator mit 30.000 Schülern aus 1.341 Schulklassen an 796 Tagen – mit einem Team von insgesamt 9 Beratern!

Aus diesem Anlass gewann die Klasse R9b der Waldschule Mannheim den Besuch eines Adlerspiels, eine Führung durch die SAP-Arena und ein handsigniertes Trikot der Adler. Im Anschluss an den Berufsnavigator nutzten die SchülerInnen intensiv die Möglichkeit, den drei Adlern Mirko Höfflin, Matthias Plachta und Jamie Tardif Fragen zu stellen und sich Autogramme geben zu lassen, wobei natürlich auch das ein oder andere Selfie gemacht wurde.

Auch die Ludwigshafener Seite kam nicht zu kurz und so besuchten uns die Friesenheimer Eulen, als die BBS Wirtschaft II den Berufsnavigator absolvierte. So begingen wir auch hier unser Jubiläum mit einer Autogramm- und Fragestunde mit den Spielern Alexander Feld, Roko Peribonio und Patrick Weber, die mit sichtlichem Spaß im Austausch mit den SchülerInnen standen. Abgerundet wurde die Veranstaltung mit der Gewinnübergabe im Rahmen von Freikarten für ein Eulenspiel und einem von den Eulen gestalteten Sportunterricht an der Schule, der in diesem Jahr stattfinden wird.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Beratern für die tolle Berufsberatung der Schüler und wünschen den teilnehmenden Schulen auch weiterhin viel Erfolg bei der Berufswahl!