Bericht der VR Bank Rhein-Neckar

Zufriedenstellendes Ergebnis

Niedrigzinsen, die Coronapandemie und die damit verbundene schwierige gesamtwirtschaftliche Lage beeinträchtigten auch 2021 die Finanzbranche. Trotz der herausfordernden Rahmenbedingungen hat sich die VR Bank Rhein-Neckar erfolgreich im Markt behauptet. Unsere Bilanzsumme beträgt 5.019 Mio. Euro und ist damit um 298 Mio. Euro höher als im Vorjahr. Die Einlagen unserer Kunden und das Volumen ausgegebener Kundenkredite sind im Vergleich zu 2020 gestiegen. Wir betreuten 2021 ein Kundenvolumen von 9.501 Mio. Euro. Das ist ein Zuwachs von 807 Mio. Euro, der damit doppelt so hoch ausfällt wie im vergangenen Jahr. Die Basis für dieses positive Ergebnis bildet das Vertrauen, das unsere Mitglieder und Kunden uns entgegenbrachten. Gleichzeitig forcierten unsere innovativen, kundenorientierten und nachhaltigen Lösungen einen kontinuierlichen Ausbau des Geschäfts. Wir entwickeln die VR Bank Rhein-Neckar konsequent zu einer nachhaltigen Bank. Gemeinsam mit unseren Mitgliedern wollen wir die Region „lebensWerter“ machen. Das motiviert uns, künftigen Herausforderungen mit Zuversicht zu begegnen.

Deutliches Plus im Kreditgeschäft

Neue Darlehen in der Region

Die Kreditnachfrage unserer Kunden ist weiterhin hoch: Das Gesamtvolumen der Kredite an Privat- und Firmenkunden stieg um 274 Mio. Euro auf 2.925 Mio. Euro, was einem Wachstum von 10 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Dabei belief sich das Volumen der Immobiliendarlehen auf 1.846 Mio. Euro, das der gewerblichen Finanzierungen auf 682 Mio. Euro. Insgesamt wurden neue Kredite in Höhe von 745 Mio. Euro für die Region vergeben. Das Volumen der neu abgeschlossenen Wohnbaukredite lag bei 462 Mio. Euro, was einem Plus von 12 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Als verlässlicher Partner des Mittelstands haben wir die Unternehmen in der Region bei ihren Investitionsvorhaben mit 194 Mio. Euro unterstützt. Der Kreditbestand kurz- und mittelfristiger Finanzierungen bei unserem Partner TeamBank betrug Ende 2021 rund 61 Mio. Euro.

Investitionen in die digitale Zukunft

Grafik digitale Zukunft

2021 hat die VR Bank Rhein-Neckar erneut umfangreiche Investitionen in die Modernisierung ihrer Filialen und in die Geschäftsausstattung getätigt. Um unseren Mitarbeitern während der Coronapandemie weiterhin ein flexibles Arbeiten zu ermöglichen, haben wir neue mobile Endgeräte angeschafft und die erforderliche IT-Infrastruktur ausgebaut. Um das Omnikanal-Erlebnis für unsere Kunden spürbar zu machen, beteiligten wir uns 2021 erneut mit rund 365.000 Euro an der Digitalisierungsoffensive der Genossenschaftlichen FinanzGruppe. Auch in den kommenden Jahren werden wir unseren Beitrag dazu leisten.

Kundeneinlagen weiter auf Wachstumskurs

Unsere Mitglieder und Kunden schenkten uns auch 2021 großes Vertrauen. So stiegen die bilanziellen Kundengelder um 223 Mio. Euro auf 3.971 Mio. Euro gegenüber 2020. Insbesondere in Anbetracht der Niedrigzinsphase stießen gewinnbringende Geldanlagekonzepte unserer Berater – in Zusammenarbeit mit unseren Partnern von der Genossenschaftlichen FinanzGruppe, von Union Investment und der DZ Bank – sowie unsere nachhaltige Vermögensverwaltung Rhein-Neckar LebensWert Invest auf großes In teresse. So belief sich der Kurswert der Wertpapierdepots auf 1.919 Mio. Euro, ein deutliches Plus von 300 Mio. Euro. Konservative Anleger, die ihr Geld auf dem Giro- oder Tagesgeldkonto parkten, waren durch die niedrigen Zinsen und hohen Inflationsraten von Realwertverlusten bedroht. Hier waren unsere Berater gefordert, den Vermögenserhalt unserer Kunden mit individuellen Anlagelösungen zu sichern. Bei unserem Versicherungspartner R+V generierten wir im Bereich der Lebensversicherung in Summe Zuwächse. Die Rückkaufswerte betrugen 308 Mio. Euro und nahmen um 13 Mio. Euro zu. Durch die große Nachfrage nach Immobilienfinanzierungen wurden ergänzende Verträge bei unserem Partner, der Bausparkasse Schwäbisch Hall, von insgesamt 166 Mio. Euro abgeschlossen.

Grafik Kundeneinlagen

Mitgliedschaft heißt mitgestalten

Grafik Mitglieder

Wir richten unser Denken und Handeln konsequent an der Förderung unserer Mitglieder aus. So profitierten sie auch 2021 im Rahmen des Vorteilsprogramms MeinPlus bei Einkäufen regional und bundesweit von Vorteilsleistungen unserer über 210 regionalen und über 17.000 bundesweiten Partner. Mitglieder, die R+V-Versicherungen mit Rückvergütung abgeschlossen haben, konnten sich 2021 über ein Cashback in Höhe von insgesamt 106.960 Euro freuen. Mit insgesamt 84.734 Mitgliedern präsentiert sich die VR Bank Rhein-Neckar auch 2021 als starke genossenschaftliche Gemeinschaft.

Kontinuierliche Personalarbeit – ein wichtiger Erfolgsindikator

Grafik Mitarbeiter

Die VR Bank Rhein-Neckar beschäftigte 2021 durchschnittlich 339 Vollzeit- und 218 Teilzeitkräfte sowie 44 Auszubildende. Im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements fanden 20 gesundheitsfördernde Maßnahmen statt, an denen 121 Mitarbeiter teilnahmen. Über unsere hauseigene VR-Akademie boten wir 54 interne Personalentwicklungsmaßnahmen an. In interne und externe Schulungs- und Trainingsmaßnahmen investierten wir 458.529 Euro. Unsere Mitarbeiter nahmen an insgesamt 1.430 Tagen an Maßnahmen, Schulungen und Seminaren beziehungsweise Trainings, etwa zum Thema Beratungsqualität, teil.

Fazit und Ausblick

Unser Jahresüberschuss liegt mit 10,7 Mio. Euro auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr. Das Provisionsergebnis ist im Vergleich zu 2020 um 2,8 Mio. Euro gestiegen. Die allgemeinen Verwaltungskosten haben sich gegenüber dem Vorjahr, bereinigt um einmalige Sondereffekte, etwas erhöht. Unter Berücksichtigung der notwendigen Investitionen in den Ausbau unserer IT-Infrastruktur bewegen sich die Ausgaben jedoch auf einem akzeptablen Niveau. Die durch uns vorgenommenen Abschreibungen sowohl bei den Kundenkrediten als auch bei den eigenen Wertpapieren sind gegenüber 2020 zurückgegangen und befinden sich auf einem niedrigen Niveau. Auch 2021 haben wir unser Eigenkapital durch Zuführungen in unsere Rücklagen gestärkt und damit die Grundlage für künftiges Kreditwachstum geschaffen. In Anbetracht der nach wie vor herausfordernden Umstände ist das Ergebnis 2021 zufriedenstellend. Großer Dank gilt unseren Mitarbeitern, die die Herausforderungen des vergangenen Jahres mit viel Einsatz gemeistert haben. Wir sind zuversichtlich, dass unser Ergebnis trotz anhaltender Pandemie stabil bleibt.