Eis Fontanella

Unser Qualitätsanspruch gilt für jedes Detail

Eisgenuss auf höchstem Niveau und italienisches Dolce Vita mitten in Mannheim – seit Jahrzehnten lässt Eis Fontanella die Träume von kleinen und großen Kunden wahr werden. Im Interview erzählt Inhaber Dario Fontanella, der schon als Jugendlicher das Spaghetti-Eis erfand und inzwischen auch die Spitzengastronomie beliefert, wie er Qualität definiert und wie er sein Unternehmen mit der VR Bank Rhein-Neckar an seiner Seite immer weiterentwickelt.

Herr Fontanella, seit frühester Jugend arbeiten Sie begeistert an tollen Eiskreationen.
Woher kommt Ihre Leidenschaft für Eis – von klein an bis heute?

Dario Fontanella: Ich habe schon als kleines Kind von der Aufgabe geträumt, die ich heute habe. Deshalb ist sie eigentlich keine Arbeit, sondern eher wie ein Maßanzug, meine Welt, mein Leben.

Bereits mit 17 Jahren haben Sie mit dem berühmten Spaghetti-Eis eine Legende geschaffen –
wie ging die Geschichte von Eis Fontanella danach weiter?

Dario Fontanella: Es war mein Glück, an Ostern 1969 das Spaghetti-Eis zu erfinden. Die weitere Geschichte war eigentlich ganz einfach: Wir haben uns einen guten Ruf erarbeitet und ihn immer weiterentwickelt. Im Jahr 2006 ging unsere gläserne Eismanufaktur Laboratorio Aperto in L11 in Betrieb. Der vorläufig letzte Meilenstein war die Eröffnung des Intermezzo in Q6 Q7 im September 2016.

Alleine kann man das wohl nicht alles schaffen – was tragen Ihre Mitarbeiter zum Erfolg bei?

Dario Fontanella: Unsere ungefähr 50 Mitarbeiter teilen unsere Leidenschaft für Eis. Sie sind Hauptakteure, vor allem die mit langjähriger Erfahrung. Die ist entscheidend für unser sensibles Produkt. Ganz wichtig sind zudem Ehrlichkeit, Transparenz und Vertrauen. Fehler können passieren. Aber die können wir dann gemeinsam beseitigen, wenn wir offen darüber sprechen.

Welche Rolle haben Sie im täglichen Geschäft inne?

Dario Fontanella: Ich lasse alle im Betrieb spüren, was mir wichtig ist. Ich stehe hinter jedem Arbeitsschritt und entwickle gerne neue Ideen. Ich will den Einsatz der Maschinen immer so organisieren, dass die Mitarbeiter optimale Bedingungen haben.

Bei täglich einer Tonne Eis – was ist das Besondere an der Produktion von Eis Fontanella?

Dario Fontanella: Wir haben eine Philosophie der wir akribisch treu bleiben: Unser Qualitätsanspruch gilt für wirklich jedes Detail. Wir arbeiten mit Naturstoffen, neuen Methoden und reduzierter Rezeptur – seit 2011 ohne Emulgatoren. Unsere Produktion ist ressourcenschonend. Das zur Kühlung unserer Maschinen eingesetzte Wasser gewinnen wir zurück. Hinzu kommt: Qualität ist mehr als Geschmack. Es geht auch um Handwerk, Lebenseinstellung und Präsentation.

Was tun Sie, um immer bekannter zu werden?

Dario Fontanella: Unser Hauptgeschäft sind die Eiscafés. Für die ist Mund-zu-Mund-Propaganda wichtig. Durch die Teilnahme an Gourmetfestivals haben wir Kontakte zu Sterneköchen geknüpft. Die müssen für ihre Edelrestaurants zwar alles selbst zubereiten. Aber ihre meist angegliederte Spitzengastronomie beliefern wir.

Welche waren Ihre größten Investitionen in den vergangenen Jahren?

Dario Fontanella: Zunächst die Gründung unserer Eismanufaktur. Inzwischen haben wir deren Kapazität mehrfach erweitert – und mussten dafür erheblich in die Ertüchtigung der Strom- und Wasserversorgung investieren. Auch die Eröffnung des Intermezzo in Q6 Q7 war eine große Investition. Und im Januar 2018 haben wir unser Stammgeschäft auf den Planken mit komplett neuer Technik ausgestattet. 

Was ist Ihnen als Unternehmer bei Ihrer Bank am wichtigsten?

Dario Fontanella: Mir ist es wichtig, ernst genommen zu werden, weil wir solide vorausplanen. Und ich möchte offen reden können. Es sollte nicht darum gehen, bei der Bank nur um Geld zu bitten. Im partnerschaftlichen Austausch soll das Optimale gemeinsam erarbeitet werden. 

Wie schätzen die Zusammenarbeit mit der VR Bank Rhein-Neckar und
dem Kundenbetreuer Sven Birkner ein?

Dario Fontanella: Die Chemie stimmt absolut. Schon als wir aus dem ersten Termin bei der VR Bank Rhein-Neckar kamen, hatten wir ein sehr gutes Gefühl. Bis heute hat sich der positive erste Eindruck noch verstärkt.

Was waren Ihre Gründe, im Jahr 2016 von einer Großbank zur VR Bank Rhein-Neckar zu wechseln?

Dario Fontanella: Die VR Bank Rhein-Neckar kennt unser Geschäft viel besser. Sven Birkner weiß ohne weitere Erläuterung, was zum Beispiel eine Baustelle auf den Planken für uns bedeutet. Entscheidungen über Finanzierungen werden auf kurzen Wegen hier vor Ort getroffen.  

Drei Eiscafés, die Manufaktur, Lieferungen an den Lebensmitteleinzelhandel und
exquisite Kunden in ganz Deutschland – wie sieht die Zukunft von Eis Fontanella aus?

Dario Fontanella: Ich sehe die Zukunft positiv. Mannheim befindet sich zwar strukturell im Wandel, aber wir sind insbesondere im Hauptgeschäft gut aufgestellt. Das Intermezzo im Q 6 Q 7 ist gut angelaufen und der Paradeplatz ist nach wie vor eine gute Lokalität. In den kommenden Jahren wird die Eismanufaktur noch wichtiger werden, weil wir mit Lieferungen an den Lebensmitteleinzelhandel, an die Gastronomie und an Kantinen – beispielsweise an Audi und Porsche – einen stabilen Umsatzsockel erreichen.